Wikileaks veröffentlicht Video eines Kollateralschadens des US-Militärs

-

„Kollateralschaden bezeichnet in der räumlichen Umgebung eines Ziels entstehende Schäden aller Art durch ungenauen oder überdimensionierten Waffeneinsatz bei nicht-zivilen Aktionen.“

Wikileaks haben nun ein Video veröffentlicht auf dem unbewaffnete Zivilisten, darunter der Reuters Fotograf Namir Noor-Eldeen und sein Fahrer Saeed Chmagh, getötet werden.

Das Video ist ziemlich harter Tobak und leider ist das erste was mir dazu einfällt die beiden Jäger aus South Park Ned und Jimbo, die Tiere mit dem Satz „Es kommt direkt auf uns zu!“ erschießen, da sie Tiere nur erschießen dürfen, wenn sie eine Gefahr darstellen. Hier ist es „Er hat eine Waffe.“ Wirklich widerlich sind dann aber die Dialoge, während die Erschossenen angesehen werden. „Nice, Nice, Good Shootin'“.

Julian Assange, einer der Mitgründer von Wikileaks, zu dem Video und seiner Veröffentlichung im Interview:

Doch man muss ja nicht nur aufs US-Militär mit den Fingern zeigen. Bekanntlich herrscht in Afghanistan „umgangssprachlich Krieg“ (Guttenberg) und während eines Einsatzes am Karfreitag sind nicht nur drei deutsche Soldaten umgekommen, sondern durch „friendly fire“ fünf afghanische Sicherheitskräfte.

Gleichzeitig beschweren sich Soldaten der betroffenen Einheit 373 über eine unzureichende Ausbildung.

Mehr Infos:
Fefe zum Wikileaks Video und der amerikanischen Presse.
Wikileaks: More background material on Iraq massacre leak [via BoingBoing]
Wikileaks: Die Medien haben versagt [via Netzwertig]
Nato-Eingeständnis in Afghanistan – US-Soldaten erschießen versehentlich schwangere Frauen [Spiegel Online]

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!