1 Kommentar

Garfield geht und taucht woanders wieder auf

Von Daniel • 27.05.2010

Jeder der sich fragt, wie das wohl wäre wenn Jon Arbuckle sich seinen dicken Kater nur einbilden würde, kann sich davon bei Garfield minus Garfield einen Eindruck verschaffen. Übrig bleibt ein neurotischer Kautz der mit sich selbst spricht. Das ist übrigens der Grund, warum ich mir jederzeit eine Katze zulegen würde, Selbstgespräche wirken unverfänglicher. Natürlich kannst Du auch mit nem Headset rumlaufen und so tun als ob Du telefonierst, aber das ist total scheiße.

Aber wo geht Garfield hin, wenn er nicht in seinem Comic ist? Natürlich in andere Comics. Zum Beispiel zu XKCD, dass es jetzt mit dem dicken Kater gibt. Oder er taucht als Mangafigur auf:

Garfield als Manga

[quelle: mezzacotta / via The Daily What & All Shook Down]



Ein Trackback »

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Alles was mit Star Wars VII schief laufen könnte

Kleines Stop-Motion-Musikvideo aus Robot Chicken mit allen Eventualitäten die bei Star Wars VII so schief laufen könnten. An eine Tür, die auf Harrison Ford fällt hat dabei wohl niemand gedacht....

Portable Solar-Steckdose für Deine Gadgets

Geiles Konzept der Produktdesigner Kyuho Song und Boa Oh. Window Socket soll eine portable Solar-Steckdose sein mit der Du überall Deine Gadgets aufladen kannst. Keine Adapter mehr rumschleppen und...

Nur ein Wombat und eine Katzentür

Weil Wombat-Wednesday ist. Hier auch als Video. (via boring place)

Panzer vs. Tür – Pizzeria Anarchia

Gestern hab ich mich (inkl. Tippfehler) gefragt, was da eigentlich gerade in Österreich abgeht: #freejosef #pizzableibt und das hier: http://t.co/UG7onQA8yC Was geht den in Österreich ab? —...