Ein Burger muss reifen.

-

Ich weiß nicht, was mir das sagt. Ich finde es schrecklich unheimlich. Ich esse ja kein Fleisch, aber dass ein Hamburger nach 12 Jahren noch so aussieht? Gruselig. Wahrscheinlich werden die Viecher bei McDonalds einbalsamiert.

hamburger 12 jahre alt

Der Burger links ist frisch, der rechts 12 Jahre „gereift“.

UPDATE 29.08.2010: Sally Davies hat ein Happy Meal 137 Tage lang fotografiert.

[via seriouseats]

    3 Kommentare:

  • Benedikt schreibt am 28. August 2010 um 13:13

    Komisch finde ich, daß das Brot nicht verschimmelt ist.

  • susealiaspaul schreibt am 28. August 2010 um 14:32

    ich auch, daher kommt mir das etwas suspekt vor. ohne frage ist ein haufen gruselige scheiße in dem essen, was wir so zu uns nehmen und dass das bei fastfood quasi ins extrem gesteigert wird, will ich auch nicht anzweifeln.
    trotzdem kommt mir das hier ziemlich pro-gesundes-essen-propaganda mäßig vor.
    die frage ist, wie der burger aufbewart wurde. also, wenn er eingefroren war oder irgendwie luftdicht verpackt usw., was ich fast vermute, so gut, wie der noch aussieht, dann ist das wahrscheinlich gar nicht mal so ne große kunst, dann würde vermutlich auch selbstgemachtes brot noch ziemlich einwandtfrei aussehen, vielleicht nicht in dem maße, aber schon.

    was ich übrigens fast noch interesanter finde, wenn wir einmal bei mc-donalds-burgern sind, ist, dass die brötchen in form und oberfläche(die extra dafür mit irgendwelchem zeug engesprüht wird oder so) an die mutterbrust erinnern sollen, wenn man die mt den lippen berührt, und man es daher automatisch für leckerer hält, als man es sonst vielleicht tun würde.
    (und nein, ich habe grad keine quelle dafür parat)

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 28. August 2010 um 14:41

    Ulkigerweise war ich gestern noch bei MCs und es ist echt seltsam. Mir wird schelcht bei Fast Food. Egal ob MCs, Pizza Hut oder Burger King. Da hilft auch nicht die Brustassoziation und himmel, ich stehe sowas von auf Brüste…

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!