0 Kommentare

Mappiness: Die App zum Glück

Von Daniel • 25.08.2010

mappiness

Scheiß Briten. Die haben nämlich jetzt ne App die Dich zum Glück führt. Aber eben nur in Großbritannien. Aber was soll’s ich hab ja auch kein iPhone. Was irgendwie heißt, dass der Weg zum Glück über Umwege wie Apple nach England führt. Hätte ich nicht gedacht.

Wenn Du die App gedownloadet hast piept sie ab und an und fragt nach Deinem Gemütszustand. Der wird dann mitsamt deiner Position getrackt. So wollen die Erfinder der App feststellen welche Orte und Umgebungen Leute glücklich machen. Die Daten kannst Du Dir auf der Mappiness-Seite auf einer Google-Map ansehen.

Die Idee finde ich sehr schön, aber hier bringt mir das ja nichts. Danke für gar nichts!

[via StapleNews]



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Blog Of The Day: Build Your own BMO

Über einen selbst zusammengezimmerten BMO habe ich hier schonmal geschrieben. Aber auch andere bauen ihren eigenen kleinen Computer aus Adventure Time. Auch dieser BMO setzt auf einen Rasberry Pi...

Eindeutiger Gottesbeweis gefunden!

“Wenn das Fliegende Spaghetti Monster nicht existiert, wieso sieht unsere DNA dann aus wie Fusilli?!” Außerdem: Schmetterlinge ahmen definitiv Fanfarella nach. Checkt mal diesen...

Blogstöckchen: Fünf Buchvorsätze

Nadia hat mich mit einem Stöckchen beworfen welches sie von Ninia zugeworfen bekam. Es geht um Folgendes: “Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE...

Blog Of The Day: IKEA Hackers

Im Internet findest Du vermutlich alles. So auch ein Blog, das sich dem Thema Hacking von IKEA-Möbeln widmet. Besonders imposant ist die Ikeakade und der Lack Arcade Coffee Table, aber Du findest...