0 Kommentare

Martin Büsser ist tot

Von Daniel • 24.09.2010

Fuck, ich komme nichtsahnend ins Büro und werde von dieser Nachricht geschockt. Als Popkulturfan war ich auch Fan von Martin. Seine Band Familie Pechshaftha waren auf dem selben Label wie ich und unzählige Veröffentlichungen seines Ventilverlags schmücken mein Bücherregal. Gestern verstarb Martin im Alter von 42 Jahren an Krebs. Mir fehlen ernsthaft die Worte. Ich kann nur „Danke Martin“ sagen, ohne Dich wäre meine popkulturelle Sozialisation bestimmt anders verlaufen.

Linus Volkmann hat einen schönen Nachruf auf intro.de geschrieben.

Ausführlicher Nachruf im Ambivalenz Blog.

Pop und Linkssein in eins setzen, ein Nachruf der taz

Und ich komme nicht drum rum intro.de User art_i_ficial zu zitieren:

„(manchmal ist die welt so ein arschloch)“

martin büsser



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Aktuelle Posts

Demo am 1. August gegen den Landesverrat für die Pressefreiheit

Ich halte das hier kurz. Morgen wird es eine Demonstration wegen der Landesverrats-Ermittlungen gegen Netzpolitik geben. Hier die wichtigsten Fakten: Wann? Samstag, 1. August 2015 um 14 Uhr Wo?...

How To: Wie Du Deinen eigenen Staat gründest

Ich hab eine Faszination für Mikrostaaten, dabei stecken dahinter fast immer Spinner. Dieses Video behauptet zu erklären wie Du Deine eigne Mikronation gründest, gibt aber viel mehr einen kurzen...

Die schrecklichsten Outfits aus Star Trek – The Next Generation

Schöne Liste, nein Moment, natürlich hässliche Liste. Und zwar eine mit den grässlichsten Outfits aus Star Trek – TNG. Einer Zukunft in der viel zu enge glitzernde Einteiler den Gipfel der...

Netzpolitik & der Landesverrat – Die digitale Spiegel-Affäre

Ich brauchte einige Zeit und ein wenig Lektüre um zu verstehen wie ungeheuerlich die Ermittlung wegen Landesverrats gegen Netzpolitik ist. Das hier ist tatsächlich eine große riesige Nummer....