2 Kommentare

Vergiss mein nicht – Doch!

Von Daniel • 30.11.2010

Träume werden wahr. Oder doch eher Albträume? Wissenschaftler behaupten, dass sie Dir Deine schlechten Erinnerungen ausradieren können, also genau so wie in Vergiss mein nicht von Michel Gondry.

Weg mit der Ex. Forscher der Johns Hopkins University glauben daran, dass man durch das Entfernen diverser Proteine aus dem Angstzentrum des Gehirns schlechte Erinnerungen auslöschen kann. Richard L. Huganir, Professor für Neurowissenschaften, dass man posttraumatische Störungen mit der Hilfe von Medikamenten so behandeln könnte. Natürlich warnen diverse Personen davor. Aus ethischen Gründe wäre sowas nur schwer vertretbar und das Auslöschen einer einzigen Erinnerung würde so tief greifen, dass man gleich einen wichtigen Teil des Lebens einer Person komplett entfernen müsste. Mehr darüber findest Du hier.

Für alle anderen bleibt vielleicht dann doch nur die Hoffnung, dass Lacuna Inc. Dir hilft über Deine große Liebe hinweg zu kommen.



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Die besten Horrorverfilmungen von Stephen King

Passend zur Halloweenwoche eine Top 5 zu den Verfilmungen eines der beliebtesten Autoren unserer Zeit. Nun muss ich ehrlich zugeben, dass ich mit Stephen King als Autor meist wenig anfangen kann. Zu...

Lovecraft Fonts

Passend zur Halloween-Woche dürfen auch die Fonts gruseliger sein. Bei HPLHS Prop Front gibt es einige Schriftarten mit H.P.-Lovecraft-Bezug for free. So eben auch diese Blackletter-Font: (Danke...

Blog Of The Day: Spooktacular – History Of Horror Hosts

Vor mittlerweile vier Jahren hatte ich hier im Blog eine schöne Doku namens “American Scary”, die sich den Horror-Ansagern im amerikanischen Fernsehen und dessen...

Die fünf besten Tierhorrorfilme

Ja, das ist ein eigenes Genre. Und ich habe es im letzten Jahr nicht bei meinem Halloween-Special gehabt. Von daher hier meine fünf liebsten Tierhorrorfilme. Leider muss ich dazu sagen, dass ich...