0 Kommentare

Spielregeln fürs Bloglife

Von Daniel • 20.01.2011

Udo Vetter auf der re:publica 2010.

“Wer fremde Inhalte veröffentlicht oder auch nur zu forsch seine Meinung sagt, muss stets mit juristischem Gegenwind rechnen. Abmahnungen und Klagen wegen großer und kleiner Rechtsverletzungen sind an der Tagesordnung, die Anonymität des Netzes nicht mehr als eine Illusion.”

Und leider passend dazu die Geschichte von Herr Cynx. Der fürs Posten zweier Bilder in seinem Clockworker Blog ein paar hundert Euro blechen muss. So nen Fuck. Marco weiß mehr dazu.

[via to da max]



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Lehrfilm der Polizei aus den 70ern: Handbuch der Hausbesetzer

Ich bin heute über den Comic Legal, illegal, scheißegal! Der illustrierte Häuserkampf von Anfang der 80er gestolpert und hab ihn gleich mitgenommen weil er micht an die...

Die besten veganen Burger in Deutschland

Vegan und Fast Food ist absolut kein Widerspruch. Fast 50% meines Lebens ernähre ich mich nun vegetarisch und musste auf ungesunde Sauereien nie verzichten (sagt es meinem Arzt bitte nicht!)....

Hört bitte, bitte niemals auf, an Einhörner zu glauben.

Weil sonst verpuffen sie und werden zu Glitzerstaub… (via nerddrugs)

Text einfach umdrehen

Cool sein in Social-Media-Netzwerken, das ist manchmal schrecklich einfach. Coole abgefahrene Emojis nutzen oder einfach mal die Schrift auf den Kopf drehen und alle sagen “Woah, wie geht das...