0 Kommentare

Spielregeln fürs Bloglife

Von Daniel • 20.01.2011

Udo Vetter auf der re:publica 2010.

„Wer fremde Inhalte veröffentlicht oder auch nur zu forsch seine Meinung sagt, muss stets mit juristischem Gegenwind rechnen. Abmahnungen und Klagen wegen großer und kleiner Rechtsverletzungen sind an der Tagesordnung, die Anonymität des Netzes nicht mehr als eine Illusion.“

Und leider passend dazu die Geschichte von Herr Cynx. Der fürs Posten zweier Bilder in seinem Clockworker Blog ein paar hundert Euro blechen muss. So nen Fuck. Marco weiß mehr dazu.

[via to da max]



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Aktuelle Posts

Aktuelle Bestsellerliste 2016

Ob Stern, ob Spiegel, bei den Sachbüchern sieht das so aus: Und das wirft Fragen auf: – Kann ich das unkommentiert stehen lassen? – Wäre Hitler auch auf Platz 2 wenn wir auf Sarrazin...

Crappy Band-Bilderrätsel – Part II

Juhu, nochmal neue sehr schlechte Bilderrätsel. Hier geht es nochmal zu Teil 1 wo Ihr unten in den Comments die Lösungen findet.

Player Two – Ein verfilmter YouTube-Comment

Die meisten (YouTube-)Kommentare lassen sich nicht verfilmen. Wie lassen sich Capslock und Ausrufezeichen auf Zelluloid bannen? Und will das überhaupt wer? Obigen Kommentar haben John Wikstrom und...