Ai Weiwei verhaftet – Liveblogging

-

Ai Weiwei ist alleine deswegen wichtig, weil er immer wieder durch seine Auftritte und seine Kunst auf die bestehenden Missstände in China aufmerksam macht.
Nun wurde der Künstler heute verhaftet, wie u.a. die Tagesschau berichtete.

Das Kunstblog Hyperallergic blogt live alle Neuigkeiten zum Thema.

    2 Kommentare:

  • aierwei schreibt am 27. April 2011 um 01:00

    Zu Ai Wei Wei (SEHR symptomatisch, dass es hier noch keinen Blog zu dieser Kulturdebatte gibt….):

    Hier sieht man wieder einmal diese korrupte feuilletonistische Kultur-Mafia überall…

    Im Mittelalter (und dort lebten die besten Künstler) waren die Künstler nie politisch interessiert — sondern wollten lediglich perfekte Kunst schaffen, die auch noch 2000 Jahre überdauern würde (Vitruv: firmitas, venustas, …).

    Die heutigen Künstler wie Ai Wei Wei sind schon komplett in die korrupte Kultur-Mafia und Kultur-Wirtschaft und Politik eingebettet — und leider auch nicht mehr so gut wie die alten Künstler…

    Die Politik kommt und geht — und ist ephemer.
    Nur die Kunst bleibt (siehe Ägypten, Kathedralen, etc.). Diese Top-Künstler würden heute lachen über diese korrupten Deppen überall (Politiker, Kulturpolitiker, Feuilletonisten, „Künstler“, etc.). Die alten Künstler schufen für die „Ewigkeit“ — nicht für kurzfristigen Blödsinn wie fast alles in der heutigen (vermüllten, banalen, primitiven, verpöbelisierten) Welt…

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 27. April 2011 um 09:26

    @aierwei Wäre interessant zu wissen, wie in Deinen Augen die „feuilletonistische Kultur-Mafia“ arbeitet. Das impliziert ja mafiöse Strukturen oder verstehe ich Dich da falsch?

    Ansonsten natürlich auch totaler Bullshit was Du schreibst. Zum Einen wird scheinbar das Mittelalter 2000 Jahre zurück versetzt und mit Ägypten vermengt und Vitruv lebte auch ein Jahrhundert vor Christus. Also was denn nu? Antike? Mittelalter?

    Wenn wir über das Mittelalter tatsächlich reden wollen (Stichwort: Kathedralen – Wieso geht es eigentlich nur um Architektur?), dann sollte man doch erwähnen, dass die meiste Kunst einen sakralen Hintergrund hatte. Was natürlich viel besser als Politik ist. Und irgendwie auch den Gedanken der perfekten Kunst (vs. Gott huldigen) widerlegt, nicht?

    Überhaupt:
    Wer sagt, dass moderne Künstler etwas für die „Ewigkeit“ schaffen wollen?! (Siehe z.B Beuys) Und wieso muss perfekte Kunst ewiglich sein?
    Das heißt Deine Intention muss für jeden Künstler gelten? Heil dem Kultur-Diktator!

    Oder anders gesagt: So viel unqualifizierten Bullshit auf einmal habe ich noch nie gelesen.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!