40 Kommentare

Massenproteste in Spanien

Von Daniel • 16.05.2011

Revolution in Spanien

Bild oben verwendet unter CC-Lizenz. Von Fotograccion

In parallel fünfzig Städten gehen die Menschen in Spanien auf die Straße um gegen die aktuelle Politik des Landes zu demonstrieren. Sparmaßnamen, Banker und Politiker sind Stein des Anstoßes. Koordiniert wurde vor allem durch Social Media. Auf Twitter macht sich sogar schon das Hashtag #spanishrevolution breit. Erstaunlich, dass Spanien vor Italien kommt – hätte ich nicht gedacht und sah zeitweise auch nicht so aus.

Ironischerweise berichtete erst heute noch heute.de von den drohenden wirtschaftlichen Gefahren im Land. Hier ein Zitat aus dem Artikel:

„Die Nervosität steigt – kein Wunder: Das hochverschuldete Land leidet derzeit unter der schwersten Wirtschaftskrise, die die Iberer je erlebten. Der Staat hat kein Geld mehr, auch viele Privathaushalte sind verschuldet. Und die Wirtschaft leidet unter zu geringer Produktivität, zu niedrigem Wachstum und steigender Arbeitslosigkeit.“

Interessant, dass Spanien deutschen Kreditinstituten siebenmal mehr Geld schuldet als Griechenland.

Nach dem Klick ein krasses Video von Polizeigewalt. Außerdem versuche ich regelmäßig diesen Post upzudaten.

Update 23:36 Uhr, 16.05.:
Um Positionen und Stimmungen wiederzugeben versuche ich ein paar Tweets zu übersetzen (Achtung, ich kann kaum Spanisch!):

„Die Forderungen sind klar: Regeneration der Demokratie und der politischen Klasse!“ (@googolover)

@rmonclus verlinkt folgende Karte mit der Angabe, dass dies der Grund für die Revolution sei: Karte der Korruption innerhalb der Parteien

@howacid wirft den Medien gezielte Fehlinformation durch den Druck von oben vor.

Weiterhin werden bereits Proteste für morgen via twitter organisiert.
Außerdem sei noch auf dieses Twitpic verwiesen.

Update 23:48 Uhr, 16.05.:

Auch auf dieses Video sei verwiesen. Sowie den Twitter Account von R. Wefers Verástegui, der Tweets übersetzt und wahrscheinlich mit Sicherheit besser Spanisch kann als ich.

Was ist los in Spanien?

Ebenfalls von Rafael Eduardo Wefers Verástegui sei dieser leider recht kurze Artikel ans Herz gelegt:

„Der Vorwurf der Medienmanipulation wird immer lauter, während die Bewegung der Unzufriedenen immer mehr in Fahrt kommt.“

Update 00:23 Uhr, 17.05.:
Recht einseitig gefärbte Fotogalerie, allerdings aber auch die umfangreichste, die ich bisher finden konnte.

Update 07:57 Uhr:
Auch wenn ich die Bezeichnung Revolution bisher für übertrieben halte, ist es erstaunlich das auch diesen Morgen scheinbar noch niemand der „seriösen“ Medien die Ereignisse mit ein paar Zeilen würdigt. Aber evtl. wechselt Klose nach Valencia und Pippa Middleton ist im Land.

Wie weit dann wiederum mein journalistisches Können reicht, kann man daran sehen, dass ich mich gestern schwer tat umfangreiche Fotogalerien zu finden. An Flickr dachte ich erst heute morgen: Hier mal 243 Bilder, die ein heterogeneres Bild der Proteste zeichnen.

Immerhin, einen ersten Bericht gibt es bei heise.de: Jugend „ohne Job, ohne Wohnung, ohne Pension und ohne Angst“

Update 09:14 Uhr, 17.05.:
Zusammenstellung öffentlicher Webcams in Madrid
Die Washington Post berichtet über die Proteste Tens of thousands march in Spain to protest against austerity measures, banks, politicians

Update 10:59 Uhr, 17.05.:
Der Vollständigkeit halber sei der Post bei Text und Blog erwähnt. Neue Infos hat er leider nicht zu bieten.

Update 13:51 Uhr, 17.05.:
Interessantes Interview mit Rafael Eduardo Wefers Verástegui:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Update 23:10 Uhr, 17.05.:
Auch heute gingen wieder Tausende auf die Straßen:

Quelle ist dieser Thread bei Reddit in dem es viele neue Infos gibt.

Update 11:10 Uhr, 18.05.:
Ich hab mal überall das Datum nachgepflegt, damit man das besser nachvollziehen kann. Heute schaffen es die Proteste immerhin auf die Titelseite von Le Monde (Diese mittlere Reihe ganz rechts)

Update 16:50 Uhr, 18.05.:
Mittlerweile greift die deutsche Blogsphäre das Thema immer mehr auf. Neben den Trackbacks da unten seien folgende Beiträge erwähnt:
Nobody expects the #Spanishrevolution (nerdcore)
Massendemonstrationen in Spanien – Nobody Expects The #spanishrevolution (honki)
Regierungsproteste in Spanien – Nobody expects the #spanishrevolution (Spreeblick)

Ein wenig Redundant die Infos, aber vor allem Spreeblick sei wegen der Übersetzung des Manifests empfohlen, was ich hier noch nicht hatte.

Update 15:00 Uhr, 19.05.:
Na endlich. Auch Spiegel Online berichtet über das Thema. Die Überschrift Spaniens Jugend überrumpelt die Mächtigen ist natürlich falsch, da die meisten von generationsübergreifenden Protestlern schreiben.

Außerdem gibt es mittlerweile auf Facebook eine deutsche Seite der Bewegung. Dort werden für heute sowie morgen weitere Demonstrationen angekündigt. Auch soll heute um 15:30 laut dieser Facebookseite vor der spanischen Botschaft in Berlin demonstriert werden.

Update 00:44 Uhr, 20.05.
Auch fürs Wochenende wurden wieder neue Demonstrationen angekündigt. Unter anderem auch am Samstag in Wien vor der spanischen Botschaft. Berichten zufolge vereine dieser Protest Linke und Rechte gleichermaßen.

Besonders witzig fand ich folgenden Tweet von @Saramarron:

„Wenn Sex alle 4 Jahre bedeutet man habe kein Sexualleben, dann bedeutet eine Wahl alle 4 Jahre keine Demokratie!“

Bezüglich des Artikels bei Spiegelonline (siehe Update vom 19.05. um 15 Uhr) sei schlicht dieses Foto von einer Zwangsräumung eines Camps in Granada gezeigt:

Junge Demonstranten?

Wer sich übrigens fragt wie die Demonstration vor der spanischen Botschaft in Berlin heute nachmittag verlief, der sei auf diesen Post bei Facebook verwiesen in dem es heißt, dass mehr als 200 Menschen sich einfanden um Solidarität mit Spanien zu bekunden.

Update 14:10 Uhr, 20.05.
Protest und Solidarität breitet sich aus: Auch in Stockholm wurde vor der spanischen Botschaft protestiert. Und gestern gingen auch in Paris die Leute auf die Straße.

Ein, wie ich finde, lesenwerter Artikel bei heute:

„Während sich die Bewegung immer besser organisiert, wächst auch in Spanien die Unruhe. Der heutige Tag könnte entscheidend werden. Verlassen die Demonstranten wegen des Verbots der Wahlkommission den Platz? Und wenn sie nicht gehen, räumt dann die Polizei die Camps? ‚Man weiß nicht, was mit dem Protest passiert‘, so lautet die Einschätzung der ZDF-Reporterin Müller, ‚Wenn wir Pech haben, kann das heute Abend zu einer Riesenprügelei werden.'“

Update 12:40 Uhr, 21.05.
Ich hatte ja sorge, dass es gestern richtig knallen könnte. Da die Polizei die Camps räumen sollte. Aber es blieb friedlich.
Die Polizei duldet die friedlichen Demonstranten.

Während im spanischen TV Spielfilme liefen, war das Protestcamp in Barcelona komplett überlaufen. Informiert wurde sich vor allem über eigenes Streaming im Netz, wie z.B. hier.
Insgesamt soll es wohl über 400 Camps mittlerweile geben. Eine weltweite Übersicht gibt es hier.

Ich habe gestern auch mit einem Freund gesprochen, der erst Donnerstag in Barcelona war. Er berichtete ebenfalls von enorm friedlichen Protesten.

Das ist eine wirklich entscheidende Entwicklung und es bleibt interessant wie sich die Demonstrationen und die Situation im Land auf die Wahlen dieses Wochenende auswirken.

Update 10:30 Uhr, 26.05.
Am kommenden Sonntag sollen die Camps in Spanien aufgelöst werden, der Gedanke des friedlichen Protestes soll jedoch auch in andere europäische Länder getragen werden.

Update 14:40 Uhr, 27.05.
Ohje, scheinbar wird gerade der Plaza Catalunya in Barcelona geräumt und zwar nicht unbedingt friedlich. Auf Antena 3 gibt es einen Livestream. Hier ein Video:

Mehr bei Floyd und Max.

Update 15:20 Uhr, 27.05.
Laut Antena 3 sind die ID-Plaketten der Polizisten abgedeckt um Identifikation zu verhindern. Gerüchten zufolge sollen auch die anderen Camps in Spanien gewaltsam aufgelöst werden. Die Videos sprechen leider für sich.

Immerhin sind diesmal die traditionellen Medien schnell. Hier aus einem Bericht beim Standard:

„Die Situation eskalierte, als die Beamten schließlich gegen die Besetzer vorgingen und dabei auch in die Luft schossen.“

Ich bezweifel, dass das alles „nur“ mit einer bescheuerten Champions League Feier zu tun hat.

Update 17:20 Uhr, 27.05.

Ich fühle mich nicht informiert!

Wie Ihr wisst, bin ich kein Journalist. Ich hab mal für Musikmagazine geschrieben, aber eine ordentliche Recherche, ein Prüfen von Quellen: All das liegt hier in diesem Blog selten vor. Einfach, weil es meine Zeit nicht erlaubt. Wenn ich jetzt zu einem Thema wie der #spanishrevolution recherchiere ist das sehr plump. Ich verfolge meine Kontakte in sozialen Medien oder nutze Suchmaschinen.

Was sich bei letzteren bei einer Recherche nach Spanien auftut bringt einen zur Weißglut. Gurken und Fußball. Davon Berichte in Massen. Zu den heutigen Ausschreitungen kein bisschen was. Das macht mich wütend, es verstört mich sogar. Grund genug einmal anzuklopfen und nachzufragen. Folgende Anfrage habe ich bisher an Spiegel Online, Focus, Tagesschau, Taz und Bild geschickt:

„Sehr geehrte XY Redaktion,

ich würde gerne ein kurzes Mailinterview auf meiner Seite www.kotzendes-online.de veröffentlichen. Thema ist die so genannte #Spanishrevolution.

Bestimmt ist Ihnen nicht entgangen, dass dieses Thema Social Media und Blogs in letzter Zeit dominierte. Traditionelle Medien, wie auch Sie, berichteten mit einigen Tagen Verzögerung ebenfalls darüber. Im Interview soll es darum gehen, wie es zu diesen Verzögerungen kam und wie die Relevanz solcher Ereignisse eingeordnet wird.

Ich freue mich auf Rückmeldung und viele Grüße,
Daniel Decker“

Und ja, die Medien sind sehr gemischt ausgewählt, weil ich das für mein eigenes Weltbild brauche. Differenzierte Berichterstattung aus verschiedenen Lagern mit verschiedener Intention. Und genau das bekomme ich nicht. Ich bin gespannt, ob mir überhaupt jemand antworten wird…

Update 18:00 Uhr, 27.05.
Auch heute und Spreeblick berichten über die Ausschreitungen. Beide bestätigen den Einsatz von Gummigeschossen.

Derweil geht dieses Foto auf Twitter rum. Ein Rollstuhlfahrer, der scheinbar von der Polizei attackiert wird. Wenn man sich die Bilder der Serie davor ansieht verstärkt sich dieser Eindruck. WTF?!

Und mal im Ernst, ich bin echt schlecht in Mathe liebe heute Redaktion, aber 50?! Wobei die ja verschweigen wieviele demonstrieren, es geht da ja nur um die Sitzblockade. Auch ist mittlerweile von bereits 121 Verletzten die Rede.

Desweiteren gibt es hier Bild- und Videomaterial.

Update 18:20 Uhr, 27.05.
Da pickt man sich gerade die Tagesschau für ein Interview raus und zack zack haben sie was Aktuelles zum Thema was ich auch gerne verlinke. Hier wird die Zahl von ca. 120 Verletzten bestätigt, darunter 37 Polizisten.

Danke an Johnny für die Verlinkung, aber auch ich werde keine regelmäßigen Updates schaffen, so sehr ich mich bemühe, und zitiere ihn daher:

„Bitte verlasst euch nicht auf tagesaktuelle Updates hier, das schaffe ich leider nicht immer. Bitte verfolgt Twitter mit den jeweiligen Hashtags und ggf. auch die Kommentare hier und natürlich auch andere Blogs.“

Update 21:20 Uhr, 27.05.
Angeblich sind in Barcelona nun 20.000 Menschen auf der Straße. Selbst die Polizei bestätigt immerhin 12.000 Demonstranten. (via @rafaelwv)

Auf www.spanishrevolution.eu gibt es Livestreams aus verschiedenen Städten. Einige laufen nicht und einige sind auf Autostart, also leicht nervig, wenn man auf die Seite kommt.

Auf SpOn gibt es mittlerweile einen recht guten Artikel, der auch einiges an neuen Informationen bereit hält:

„Tausende von Bewohnern Barcelonas strömten nach der harten Räumung ins Zentrum der Stadt, um die Demonstranten zu unterstützen.“

Angeblich haben sich nun auch viele Menschen mit den Demonstranten solidarisiert, die eigentlich gar keine Unterstützer sind. Darunter insbesondere Ältere, die sich noch gut an ein faschistisches Spanien unter Franco erinnern können und das Vorgehen der Polizei mehr als unangebracht fanden.

Auf Socialist Worker gibt es eine (offizielle?!) Nachricht vom Camp in Barcelona.

„The scale of the violence can be seen in the images of police violence that are circulating on the Internet where it is clear the demonstrators were sitting peacefully on the ground and the police charged against them with batons and firing rubber bullets.“

Update 11:55 Uhr, 30.05.
Lediglich eine kurze Linksammlung:
Proteste in Spanien – Die Bewegung wird dezentral (taz)
Jugendproteste in Spanien – Yes, we camp (Tagesspiegel)
„Spanish Revolution“ of 2011 Explained (Huffington Post)

Update 10:52 Uhr, 31.05.
„Was soll man von solchen Politikern erwarten?“ – Interessantes Interview bei Telepolis. Meine Versuche Interviews mit Medienvertretern zu bekommen gestalten sich genau so, wie ich es annahm. Kaum Reaktionen. Eine etwas verwirrte Mail vom Focus, die gar nicht verstanden was ich wollte, und das hier von der Tagesschau:

„Sehr geehrter Herr Decker,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihre Anfrage, die wir mit Dr. Kai Gniffke, Chefredakteur ARD-aktuell, besprochen haben. Derzeit haben wir leider keine freien Kapazitäten für die Durchführung des gewünschten Interviews, da wir intern in eine Vielzahl von Projekten eingebunden sind. Vielleicht ergibt sich zu einem späteren Zeitpunkt eine Möglichkeit.

Wir danken für Ihre Interesse und bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen

i.A. Inka Margraf
Chefredaktion ARD-aktuell“



26 Trackbacks »

    14 Kommentare »

  • TheGurkenkaiser schreibt am 16. Mai 2011 um 23:21

    würde mich interessieren was da los ist aber ich finde nur infos auf spanisch. was ich nicht beherrsche.

  • Tobias Bähr schreibt am 16. Mai 2011 um 23:35

    Also krass ist das Video nun nicht. Wirk Ein Spanier hat sich wohl von einem Zivi-Polizisten nicht verhaften lassen wollen. Oder es wollten 2-3 Spanier sich kloppen (untereinander) und wurden darauf getrennt.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 16. Mai 2011 um 23:40

    Es wird geknüppelt und mit Tränengasgranaten geschossen. Ich finde das schon krass.

  • Steve schreibt am 17. Mai 2011 um 19:07

    danke für die einblicke. ich hab ein paar freunde in barcelona. muss ich gleich mal nachfragen..

  • Jürgen Koprax schreibt am 18. Mai 2011 um 08:25

    Danke für die mühen!

  • barbara schreibt am 18. Mai 2011 um 11:05

    Danke, dass du auf das Thema aufmerksam machst, updatest und verlinkst!

  • Steffi schreibt am 18. Mai 2011 um 16:34

    Mittlerweile berichten zwar immer mehr Medien über das Thema, aber hier gibt es auch noch einen Beitrag:

    http://www.dtoday.de/startseite/nachrichten_artikel,-Proteste-in-Spanien-Yes-we-camp-_arid,63544.html

  • Nico schreibt am 18. Mai 2011 um 21:19

    Einer der wenigen Blogger die sich dessen so schnell angenommen haben – danke. Wegen Leuten wie dir wurde das Schweigen der Altbackenen gebrochen. Mittlerweile (nach 3 !! Tagen) berichten auch die offiziellen deutschen Medien darüber.

  • daMax schreibt am 21. Mai 2011 um 23:56

    PS: aber was deine Werbeagenturkollegen angeht…. das ist wohl leider normal. Hör Dir mal dieses „Interview“ an, in dem Floyd sich mit seinem Werbekollegen unterhält:

    http://www.fakeblog.de/2011/05/17/liebe-medien-was-ist-denn-jetzt-mit-spanien/

    Traurig, aber wahr.

  • daMax schreibt am 22. Mai 2011 um 11:45

    Nanu? Wieso verlinkt dein WordPress denn URLs nicht automatisch? Das is ja doof :/

  • Rubén schreibt am 22. Mai 2011 um 16:44

    Hi, ich bin ein Spanier und ich möchte auch seit hier helfen. Weißt jiemand wer organisiert Demos daüber in Berlin, bitte? Bitte, schreibt mir unter: rubenrobledo1983@hotmail.com Danke im Voraus!

  • Muschelschloss schreibt am 27. Mai 2011 um 18:26

    Kompliment! Tolle Seite. Frage mich wieso ich sie erst jetzt gefunden habe.

    Danke für die Arbeit!

    Grüße vom Muschelschloss

  • Chris schreibt am 27. Mai 2011 um 18:28

    Danke für deine tolle Berichterstattung, habe soeben auch einen Blogeintrag dazu verfasst.

  • Rafael Eduardo Wefers Verástegui schreibt am 27. Mai 2011 um 18:41

    Hallo Daniel!

    danke für den Artikel, ich komme leider wegen meiner Liveübersetzungen auf Twitter nicht immer dazu alles so zu verbloggen wie ich es eigentlich will.

    VIELEN DANK!

    Gruss,

    Rafael

    @rafaelwv (twitter)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Werbung: