Polybius – Arcade Game from Hell

-

Polybius ist das Arcade-Spiel vor dem Dich Deine Eltern gewarnt haben. Hätten sie es nur gekannt.

Die Geschichte von Polybius

Es begann alles 1981 in Portland, Oregon. 7 ungewöhnliche Maschinen wurden aufgestellt. Sie waren komplett schwarz und oben prangte der Schriftzug Polybius auf ihnen. Das Polybius auch der Namenspate für ein Verschlüsselungsverfahren war, machte die Sache noch geheimnisvoller. Schon bald waren die Schlangen vor den geheimnisvollen Automaten endlos. Polybius glänzte mit ungewöhnlichem Gameplay und machte die Spieler süchtig und wahnsinnig. What please?

Ganz genau. Spieler von Polybius litten unter Amnesie, vergaßen wer und wo sie waren, wurden schlaflos, bekamen Alpträume und Halluzinationen, wurden panisch und angeblich sogar depressiv und suizidal.

Schnell verschwand das Spiel wieder vom Markt. Aber wer steckte dahinter? Copyright lag bei der Company Sinneslöschen, die aber kein Arsch kannte und auch scheinbar nirgends angemeldet war. Und waurm kamen angeblich Männer in schwarzen Anzügen vorbei um Daten aus den Maschinen zu ziehen? Ein geheimes Projekt der CIA?

Der Mythos

Du merkst, Polybius ist ein Mythos, allerdings ein ungemein populärer, der sich weder bestätigen noch widerlegen lässt. So populär, dass auf ihn sogar bei den Simpsons in der Folge „Homer, hol den Hammer raus“ angespielt wird, samt Hinweis „Property Of US-Government“.

Polybius bei den Simpsons

Doch was ist an der Geschichte wahr? Tatsächlich lässt sich so ziemlich gar nichts nachweisen. Es gibt ganze zwei Bilder im Zusammenhang mit Polybius. Eines vom Cabinet und einen Screenshot vom Startbildschirm. Beide Bilder tauchten das erste Mal ca. 1998 auf der Plattform CoinOp auf und nicht wenige vermuten, dass dort der Hoax entstand und die Bilder dementsprechend ebenfalls Fakes sind.

Polybius

Andererseits weisen viele Quellen darauf hin, dass die Legende viel älter sei und schon in diversen Usenet Gruppen rumgeisterte.

Die Wahrheit über Polybius

Und die Wahrheit? Die wird mit der Zeit immer verschleierter. Auffällig ist, dass die Story einige Parallelen zu der Episode „Bishop of Battle“ aus dem Film „Alpträume“ von 1983 aufweist. In diesem Film verfällt der junge Emilio Estevez vollends einem Arcade-Spiel.

Auch ist die Kombination Computerspiele – Regierung keine neue. Und wenn man sich Freeware-Scheiße wie das von der United States Army publizierte Propagandaspiel America’s Army ansieht, scheinen solche Verschwörungstheorien gar nicht so ungewöhnlich.

Und dann wäre da ja auch noch Steven Roach, der angebliche Entwickler von Polybius, der in einem Interview mit dem Gamepulse Magazin 2007 eine eigentlich plausible Geschichte auftischt, die aber jeglichen Nachweis missen lässt.

Statt zu übertreiben spielt Roach die Story runter: Polybius wird in Spielhallen getestet, ein Kind bekommt einen Epilepsie-Anfall und die Firma zieht das Spiel vom Markt. That’s it! Keine CIA, keine Regierung und keine Selbstmorde.

Interessant dabei ist, dass die Geschichte der von Tempest ähnelt, dem ersten Arcade-Spiel mit 3D-Vektorgrafik. Dieses Atari-Spiel, das angeblich sogar Polybius nicht unähnlich war, führte im Prototypenstadium tatsächlich zu Übelkeit und einem Epilepsie-Anfall.

Das Vermächtnis

Was bleibt ist natürlich die Legende. Eine unglaubliche und unheimliche Geschichte, die inspiriert. Nicht nur Simpsons-Zeichner, auch Programmierer und Hobbybastler. Hier sei vor allem auf Sinnesloschen.com hingewiesen.

Dort bemühte man sich das Spiel gemäß den herumgeisternden „Augenzeugenberichten“ nachzuprogrammieren und als freien Download anzubieten.

Obendrauf wurde auch das Cabinet nachgebaut.

Und solange kein tatsächlicher ROM des Spieles auftaucht wird die Legende weiterleben. Und wenn doch, dann ist der Mythos perfekt!

    3 Kommentare:

  • ssh schreibt am 2. Mai 2011 um 12:05

    Die Geschichte erinnert auch ganz stark an das geheime Video in „Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace, bei dessen Betrachtung die Menschen ebenfalls hochgradigen Kontrollverlust erleiden und reihenweise vor den Fernsehern krepieren.

  • koch karl schreibt am 26. Mai 2011 um 16:45

    Der Polybius automat erinnert mich an die nintendo cabinets aus den frühen 80ern (donkey kong, radar scope, popeye, Maroi Bros).

    Angeblich sind 2 Spieler des Berzerk Automaten an Herzinfarkten gestorben, beide male wegen erreichen eines neuen Highscors.
    Könnte sein das der Polybius Mythos davon auch ein stück genäht wurde

  • S. Altona schreibt am 7. Juni 2013 um 17:26

    Lavender Town? Hunderte Zombie Kids, apathisch immer den selben Tune hörend, dit is ma ne anständige Legende

    http://wiki.answers.com/Q/Is_the_lavender_town_syndrome_real

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!