Wohnen auf dem Feuer – Centralia Pennsylvania

-

Seit 1962 brennt die Kohle unter der Gemeinde Centralia in Pennsylvania, was die Region nahezu unbewohnbar machte.

Das Städtchen liegt mitten in einem Abbaugebiet und keiner kann sich mehr wirklich daran erinnern, wie es zu dem Brand kam. Manche reden von einer Unachtsamen Müllverbrennung, andere von einer für Kohlebrände nicht unüblichen Selbstentzündung.

Nach unzähligen misslungenen Versuchen gab die Regierung das Vorhaben auf den Brand zu löschen. Wissenschaftler schätzen, dass die vorhandene Anthrazitkohle untertage auf einer Fläche von ca. 15 km² das Feuer noch 100 bis 200 Jahre nähren kann. Übrig bleibt eine Geisterstadt, die nicht nur für den Film Silent Hill Pate stand, sondern auch ohne Fiktion ein wenig unheimlich wirkt. Dennoch wohnen weiterhin 10 Menschen in der Gemeinde und trotzen der Hitze, den Gasen und dem Feuer.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!