0 Kommentare

Glück kann man sich nicht kaufen

Von Daniel • 08.06.2011

Die Neonschriftzüge von Alejandro Diaz allerdings schon. Zwischen 4000 und 6000 Dollar kostet einer.

Happiness is expensive von Alejandro Diaz



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

The Science in Star Wars: Wissenschafts-Autor*innen schreiben über Tatooine

Supergut. Wissenschaftler*innen und Wissenschafts-Autor*innen haben sich Star Wars zum Thema genommen und bringen damit mehr Science in die Fiction. Ein Ärgernis für all die immer sagen, dass Star...

Berlin besetzt – Interaktive Karte besetzter Häuser in Berlin

Berlin besetzt zeigt die Geschichte von Haus- und Platzbesetzungen in Berlin als Beispiel für selbstermächtigte Eingriffe von Protestbewegungen in den Stadtraum und das Stadtleben von 1970 bis...

Freddy, Jason & Co. – Horror-Action-Figuren

ReAction haben eine Serie mit Actionfiguren ikonischer Horror-Gestalten rausgebracht. Vor einem Jahr machte die Firma von sich reden, als sie Alien-Figuren nach den Originalkonzepten von Kenner aus...

Hang in there!

Kenn ihr dieses “Halte durch!”-Motivationsposter mit dem Kätzchen? Immer wenn ich durchhalten will kommt sowas dabei raus: