2 Kommentare

Metyrapone – eine Droge gegen Angst

Von Daniel • 01.06.2011

Immer wenn wir uns erinnern, verändern wir diese Erinnerung. An der Universität of Montreal hat man bei einer Studie rausgefunden, dass man mit der Droge Metyrapone diese Veränderungen verstärken kann. Sogar so weit, dass aus negativen Erinnerungen alles Schlechte verdrängt wird. Den ganzen Artikel hier lesen.

[via io9]



    2 Kommentare »

  • Derbe_Obachter schreibt am 1. Juni 2011 um 10:58

    Super, das wird dann einfach allen Folteropfern verabreicht und dann wird getan, als wäre nie was gewesen….

  • susealiaspaul schreibt am 1. Juni 2011 um 15:52

    ich halte das auch für etwas sehr, sehr, sehr, sehr, sehr Gefährliches.
    Lieber Traumatisierten helfen, es richtig zu verarbeiten.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Prokrastination des Tages: Scale Of The Universe – Scroll Dich durchs Universum

Langeweile? Dann scroll Dich von den kleinsten Partikeln zum großen Universum. Ab zu Scale Of The Universe. (via the mary sue)

Einhorn-Geldbörse von Käselotti

Supersüße kleine Einhorntasche von Käselotti, die es hier zu kaufen gibt. “Das Horn ist aus haltbarem Wollfilz und hat als Special Effect auch noch Glitzer! Yeah!” (via frl. sonntag)

Verliebtsein – Wie Facebook es sieht

Trifft bestimmt nicht auf jede*n zu, aber scheinbar trackt Facebook auch sowas (Wen wundert’s?): “During the 100 days before the relationship starts, we observe a slow but steady...

Martin Sonneborn hat ein paar Fragen an EU-Digitalkommissar Oettinger

EU-Digitalkommissar Oettinger macht sich schrecklich beliebt. Zum Beispiel mit Victim-Blaming. So sagte er zu dem Promi-Nacktfotoskandal: “Wenn jemand so blöd ist und als Promi ein Nacktfoto...