Die Junge Gruppe der Polizei und der zivile Ungehorsam

-

Junge Gruppe der Polizei

Die Junge Gruppe der Gewerkschaft der Polizei stellte Ende Mai Ihre Kampagne „Auch Mensch“ vor. Eine Aktion, die sich dafür einsetzt den Menschen hinter der Uniform zu sehen. (U.A. durch solche Flyer) Eigentlich eine gute Idee, wäre da nicht der seltsame Passus, der ein eigenwilliges Demokratieverständnis offenbart:

„Mit großer Sorge betrachten wir die zunehmende Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung […] Bereitschaft der sogenannten Mitte in der Bevölkerung, sich den Polizistinnen und Polizisten bei Ausübung ihres Berufes mit aller Macht in den Weg zu stellen, voranschreitet.

Insbesondere zeigten die Demonstrationen in Stuttgart im September 2010, in Gorleben im November 2010 und vor allem in Dresden im Februar 2011 diese Entwicklung auf. Die Ausübung von ‚zivilen Ungehorsam‘ und die häufigen Versuche, diesen in unserer Gesellschaft zu legitimieren, entsagen jeglicher Rechtfertigung.“

Das gesamte Schreiben gibt es als PDF hier.

Ganz ähnlich wird es auch auf der offiziellen Homepage formuliert:

„Die Ausübung von ‚zivilen Ungehorsam‘ und die häufigen Versuche, diesen in unserer Gesellschaft zu legitimieren, entsagen jeglicher Rechtfertigung.“

Vielleicht sollten wir kurz nachschlagen was „ziviler Ungehorsam“ überhaupt ist:

„Durch einen symbolischen, aus Gewissensgründen vollzogenen, und damit bewussten Verstoß gegen rechtliche Normen zielt der handelnde Staatsbürger mit einem Akt zivilen Ungehorsams auf die Beseitigung einer Unrechtssituation und betont damit sein moralisches Recht auf Partizipation.“

Und wer sind die geistigen Väter dessen? Klar, Henry David Thoreau, aber auch Gandhi. Und für alle Christen gibt es den sogar in der Bibel:

„Zu den hebräischen Hebammen – die eine hieß Schifra, die andere Pua – sagte der König von Ägypten: Wenn ihr den Hebräerinnen Geburtshilfe leistet, dann achtet auf das Geschlecht! Ist es ein Knabe, so lasst ihn sterben! Ist es ein Mädchen, dann kann es am Leben bleiben. Die Hebammen aber fürchteten Gott und taten nicht, was ihnen der König von Ägypten gesagt hatte, sondern ließen die Kinder am Leben.“

In Anbetracht der letzten Aktion der Jungen Polizei, die mit der Jungen Gruppe natürlich nichts zu tun hat, empfehle ich dringendst PR-Berater!

[via trueten]

    3 Kommentare:

  • Da Na schreibt am 2. August 2011 um 12:33

    Ach, diesmal Berlin? Ich glaub‘ die reden nicht miteinander.
    Oder das ist Absicht & als nächstes kommt so ein Betrag von irgendwo im Süden.

  • Chris schreibt am 2. August 2011 um 17:06

    Die haben auch nen Horizont von hier bis 2cm weiter, echt mal…. #fies

  • Musenrössle schreibt am 2. August 2011 um 18:22

    Da kotzt nicht nur das Einhorn, sondern auch das Musenrössle. :-(

    Wenn sie sich über zunehmende Gewalt gegen Polizeibeamte beklagt hätten, könnte man es ja noch verstehen, aber ziviler Ungehorsam entsagt jeglicher Rechtfertigung?

    Die Aussage könnte auch von der Polizei in z.B. Weissrussland oder aus einer beliebigen anderen Diktatur ihres Vertrauens stammen. :-(

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!