40 Kommentare

Sick Sad World: Das Titelblatt der jungen Welt

Von Daniel • 13.08.2011

Sick Sad World

Wenn man 43 Jahre Zentralorgan der FDJ war, kann man auch mal nostalgisch werden. Normalerweise rege ich mich hier ja meist eher über Konservative oder Rechte auf. Aber das Cover der heutigen Jungen Welt ist nur mit einem Wort zu umschreiben: Widerlich!

Das Titelblatt der Jungen Welt vom 13.08.2011

Heute vor 50 Jahren wurde der “antifaschistische Schutzwall” erbaut und kostete bis zum 9. November 1989 zwischen 136 und 245 Menschen das Leben. Das Titelblatt stellt keine berechtigten Fragen, auch wenn durchaus ernstzunehmende Kritik geäußert wird, sondern ist vor allem an einem solchen Tag ein Schlag in die Fresse!

Eine Glorifizierung einer menschenverachtenden Diktatur durch Banalitäten wie Cola, FKK und Popliteratur ist einfach nur eklig. Traurige kranke Welt, traurige kranke Junge Welt.

Update 15.08.:
Was für ne unsinnige Diskussion. Vor allem habe ich das Gefühl ein Teil der Kommentatoren können nicht lesen. Meine Fresse… Whatever. Mittlerweile stellen sich auch Teile der Linken quer und ruft zum Boykott der Jungen Welt auf.

Interessant auch was SpOn zum Titel sagt. Hat die Redaktion der “Titanic” die “Junge Welt” übernommen? Eine Anspielung auf die Partei?

Und politplatschquatsch deckt einen Fehler auf: Denn Club Cola wurde erst 1967 eingeführt und hat somit keine 28 Jahre Mauer miterlebt.



4 Trackbacks »

    36 Kommentare »

  • Peter M schreibt am 13. August 2011 um 22:39

    Err… Und das ist echt deren Ernst?? Obwohl, Grund Nr. 6 hattest du ja auch schon hier gebloggt :)

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 13. August 2011 um 23:10

    @Peter Ich bitte Dich. Ein Einparteiensystem dafür zu preisen, dass keine Plakate von idiotischen Parteien hingen ist einfach nur doof!

    Dass ich mich über solche Plakate ärgere und sie doof finde ist was ganz anderes als dieses Titelblatt!

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 00:31

    und was glaubst du, wie viele namenlose opfer das derzeitige system, seit über 20 jahren, täglich auf dem gewissen hat? mach dich nicht lächerlich…

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 00:37

    @Julee Du vergleichst also die jetzige BRD mit der DDR? DAS IST LÄCHERLICH! Bei aller Kritik die angebracht ist, ist das mehr als lächerlich!

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 01:08

    ja, ich sage das die brd schlimmer und unmenschlicher ist, als es die ddr je war bzw. je sein gekonnt hätte und ich vergleiche sie. was ist los mit euch, begreift ihr das nicht nicht?

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 01:39

    @julee Ja, wir sind nämlich voll dumm u_u Ich hoffe ich werde für meine Dummheit nicht ausgebürgert…

  • f.karbon schreibt am 14. August 2011 um 08:44

    @ julee, da muss ich dir recht geben, die unmenschlichkeit dieses jetztigen systems is kaum zu übertreffen, wenn man sich nich blenden lässt und nur mit glitter den ganzen tag umsichwirft…

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 11:10

    daniel, mein junger freund. diskreditiere dich doch bitte nicht slbst. das mediale blendwerk, das die brd seit dem bestehen der ddr und dem mauerbau aufgebaut hat um sich als gelobtes schlaraffenland darzustellen, funktioniert aus der sicht des ostens seit der wende nicht mehr.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 11:27

    @julee Gehe doch bitte mehr ins Detail anstatt mit Plattitüden und Verschwörungstheorien um Dich zu schmeißen.

    Ich sage ja nicht, dass die BRD supergeil ist. Da wäre Differenzierung Deinerseits wohl zu viel verlangt. Aber Deine Argumentation scheint mir nicht nur sehr naiv und oberflächlich, sondern vor allem vollkommen ignorant gegenüber Fakten.

    Beispiel: Für Deine staatsfeindlich (ich denke Du nimmst mir das nicht übel, dass ich nicht kritisch schreibe) wärest Du in der DDR vielleicht a) im Knast (Ich sag nur Bautzen) gelandet oder hättest b) sonstige Repressionen in Kauf nehmen. Alleine das was Du hier machst, wäre so in der DDR wahrscheinlich nicht möglich gewesen.

    Das ist natürlich Spekulation, da Du anonym und im Netz unterwegs bist. Aber da verweise ich doch einfach gerne auf das Netz und China als vage Vermutung, wie das Internet in der DDR hätte aussehen können. Das Interessante ist ja vor allem wie aggressiv und herablassend Du Deine “Argumente” hervorbringst. Erst Leute als “lächerlich” bezeichnen, dann als begriffsstutzig. Du kannst Ja froh sein, dass ich mir überhaupt die Mühe gebe auf Dich einzugehen und Dich versuche irgendwie Ernst zu nehmen.

    (Und bevor jmd. damit anfängt: Ich weiß, dass insbesondere dieser Kommentar ebenfalls sehr arrogant wirkt…)

  • daywalker schreibt am 14. August 2011 um 11:57

    Dass Deutschland nach 20 Jahren in den Köpfen Ihrer Bewohner noch immer eine Mauer hat, war nicht anders zu erwarten, Betonschädel gibt es schliesslich überall genug.

  • bensch schreibt am 14. August 2011 um 12:14

    man muß sich ja auch klar machen, dass das ddr-regime in 40 jahren terrorherrschaft den typus des dauerbeleidigten, sogenannten “jammer-ossis” hervorgebracht hat, der auch 20 jahren nach mauerfall noch stark nervt. ein grund mehr honeckers problemstaat mit einer gesunden skepsis entgegenzutreten.

  • Ossikind schreibt am 14. August 2011 um 12:16

    ich bin heute anfang 30, im osten geboren und aufgewachsen. wenn ich auch natürlich die angenehmen seiten der ddr (günstige mieten, bildung für alle (die in der fdj/Partei waren…)) auch heute noch wertschätzen kann, reicht mir ein blick in mein heimatkundeheft aus der 2. klasse. es offenbart wie kinder von früh an indoktriniert wurden, hass auf die brd geschürt wurde, angst verbreitet wurde… in dem sinne unterschieden sich die pioniere und das system nicht großartig hitlerjugend und dem nazisystem. nur dass eben die ddr nicht millionen menschen umgebracht hat…wer die heutige brd damit vergleicht hat einfach keine ahnung oder zu viele paranoia-fördernde drogen genommen. julee ich glaub’ du weißt nicht wovon du hier redest.

  • Peter Backof schreibt am 14. August 2011 um 12:19

    Liebe alle, es ist Sonntag und Frieden in Deutschland. “Frieden” – im Vergleich zu Ostafrika. Dorthin spenden, und wenn es nur 3 Euro sind, dauert online drei Minuten:

    http://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/hilfseinsaetze/ostafrika/hungersnot-in-ostafrika-jetzt-spenden/?wc_id=5125&ref_id=goo&gclid=CNbv5abHzqoCFVs03wodnQmb0g

  • jan schreibt am 14. August 2011 um 12:45

    ich wollte nur auf julee zurück kommen:

    Zitat: “und was glaubst du, wie viele namenlose opfer das derzeitige system, seit über 20 jahren, täglich auf dem gewissen hat? mach dich nicht lächerlich…”

    Die Zahl auf dem Titelblatt sind nur die Flüchtlinge die dadurch gestorben sind. Nicht aber die welche zu Unrecht inhaftiert wurden denen die Kinder weg genommen und viele andere Sachen angetan wurde.

    Ich habe jemanden kennengelernt, dem wurde erzählt das eigene Kind ist bei der Geburt verstorben, nur weil der ex freund in einer Kneipe davon Sprach das er die DDR leid ist.

    So ein

  • jan schreibt am 14. August 2011 um 12:46

    … Regime ist nicht zu vergleichen mit Dt. jetzt.

    Danke.

    ps. sorry für doppel Post

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 18:32

    lieber daniel,
    zunächst untertänigsten dank für die audienz obgleich ich hoffe, dass mir dies nicht wieder als aggressiv und herablassend ausgelegt wird. so sollte mein kommentar keinen falls wirken. die vielen mauertoten und politisch inhaftierten sind bedauernswert aber auch geschichte. gott sei dank ist das vorbei.
    zu meiner argumentation:
    diese sollte lediglich den blick auf das hier und heute lenken. den umstrittenen hubertus knabe mal außer acht lassend, auf den dieses dankeschön abzielte. nicht an den stasiknast in hohenschönhausen. als politiker macht es sich natürlich immer gut, sich vor geschätzten 62000000 westdeutschen als besieger der ddr-diktatur zu profilieren und sich als hüter des ‘besseren’ systems darzustellen. das wird medial kommuniziert und scheinbar auch angenommen, ohne die 17000000 ossimeinungen zu berücksichtigen, ohne jetzt alle über einen kamm scheren zu wollen. es gibt über all profiteure und verlierer.
    nur empfinde ich es so, dass in diesem system, das genug geld hat aber den rahmen nicht so setzt, das für alle ausreichend bezahlte arbeitsplätze vorgehalten werden können, täglich etliche existenzen vernichtet, familien kaputt gemacht und menschen in eine nie dagewesene abhängigkeit gepresst werden, so das sie ihre grundrechte teilweise abtreten müßen. diese menschen haben alle keinen namen, wobei jeder mauertote einen hat. sich dann zu empören, wegen eines falsch verstandenen dankes der jw, finde ich nicht gut und ich empfinde es als lobgesang auf ein system, das mindestens genauso scheiße ist wie das der ddr. wenn nicht gar menschenverachtender und noch beschissener.
    (auf die moralkeulen möchte ich jetzt nicht eingehen)

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 18:45

    Wie soll ich denn diesen Beginn in Deinen Augen werten? Das würde mich interessieren.

    Da sind wir halt anderer Meinung. Und ich habe tatsächlich immer noch nicht verstanden, wie die JW das in Deinen Augen meinte. Muss wohl ein Insider sein… Oder eine marxistische Ausdrucksweise die mir genau so fremd ist wie die Tatsache, dass “mach Dich nicht lächerlich” und “was ist los mit euch, begreift ihr das nicht nicht?” natürlich absolut unangriffslustig ist, wenn mensch ein “lieber freund” dazu setzt.

    Achja, das in den Klammern bei meiner letzten Antwort auf Deine Kommentare hast Du bestimmt auch unabsichtlich überlesen und deswegen in genau die Kerbe eingeschlagen.

    Werte dies, wie alle meine Posts hier, als Kommentar und als Meinung. Ansonsten tut es mir leid, dass Du an dieser nichts ändern konntest, wenn Du mal mehr als zwei Sätze schreibst.

    P.S.: Das Blog hier kennst Du eigentlich gar nicht, oder? So wie ich auch die JW nicht regelmäßig lese.

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 20:36

    Das Blog hier kennst Du eigentlich gar nicht, oder?

    doch, doch. ich hab deinen blog vor einiger zeit über wikio oder rivva gefunden. vielleicht auch über kraftfuttermischwerk oder nerdcore. ich kanns nicht mehr sagen. ich schau hier unregelmäßig vorbei. deswegen hat mich dieser post ja auch gewundert.

    Achja, das in den Klammern bei meiner letzten Antwort auf Deine Kommentare hast Du bestimmt auch unabsichtlich überlesen und deswegen in genau die Kerbe eingeschlagen

    nein, das habe ich nicht. was hätte ich machen sollen? ein smilie dahinter? =)
    ausschlaggebend war das hier:

    Du kannst Ja froh sein, dass ich mir überhaupt die Mühe gebe auf Dich einzugehen und Dich versuche irgendwie Ernst zu nehmen.

    im übrigen ist oder war hubertus knabe leiter der gedenkstette in hohenschönhausen. ein großinquisitor, ähnich dem herrn gauck, der die ddr gerne mit den nazis des dritten reichs verglich und gegen die linke hetzt. da mußt du mal bei wiki schauen. aber scheinbar ist er ja nicht mehr da und das scheint der jw zu gefallen. ich gehör auch nicht zu deren regelmäßigen lesern aber das ding fand ich gut. ein bisschen krawall im mainstream und im sommerloch. =)

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 20:57

    Ja, Krawall ist es. Das trifft es gut.
    Und genau auf dieses Zitat “Du kannst Ja froh sein, dass ich mir überhaupt die Mühe gebe auf Dich einzugehen und Dich versuche irgendwie Ernst zu nehmen.” war die Klammer, also “(Und bevor jmd. damit anfängt: Ich weiß, dass insbesondere dieser Kommentar ebenfalls sehr arrogant wirkt…)” gemünzt. Tja…

  • pia wontroba schreibt am 14. August 2011 um 20:58

    zu julees beitraegen:

    alle angeblichen vorzuege der ddr kann man in die tonne treten, wenn man sich vor augen haelt, dass man beim versuch, das land zu verlassen, mit hoher wahrscheinlichkeit erschossen wurde.

    haben aber wahrscheinlich so linientreue genossen, wie du es anscheinend einer warst, nie versucht.

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 21:51

    oh je pia, da hat wohl jemand die kommentare nur überflogen?! ich kann mich nicht erinnern irgendwelche vorzüge der ddr angeführt zu haben.
    und: 6 familienmitglieder sind ‘drüben’ geblieben, 2 republikflucht über jugoslavien – gefasst – einer bautzen – einer schwedt, einer 88 durch die oder/neiße, ein familienfreund hat mit dem trabbi den grenzzaun niedergerissen ist mitlerweile aber wieder hier. bei solchem familienhintergrund ist nix mit genosse. da steht man auf der stasiliste ganz oben. das durfte ich als kind erfahren. zumal ich keine 50 bin.

    @daniel
    ich hab das schon verstanden. so bin ich eben. tja…

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 22:03

    @julee Krawall eben.

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 22:50

    nee, nee, nix krawall. auch wenn es in deinem blog wie krawall gewirkt hat. allerdings wundert es mich, dass gerade ihr aus dem westen euch echauffiert. das war auf einigen blogs zu beobachten. hier im osten bekommt man ein müdes lächeln für diesen artikel und zustimmung.
    hier mal ein guter link zu einem artikel, der meine meinung unterstreicht. (auch wenn er von schirrmacher ist)
    war bei fefe verlinkt.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 23:02

    Naja, in den Kommentaren hier sind ja auch viele die von sich sagen, aus dem Osten zu sein. Ich glaube nicht, dass man daraus ein Ost / West Problem machen sollte.

    Mittlerweile glaube ich auch Deine Position zu verstehen, war nur mehr als ungeschickt präsentiert und den direkten Zusammenhang Deiner Position zu dem Titelblatt der JW kann ich immernoch nicht herstellen.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 14. August 2011 um 23:03

    Achja, da wir beide scheinbar das letzte Wort haben wollen. Ich werde dazu jetzt nichts mehr sagen… Vielleicht wenn Du die Fragen, die ich Dir stellte, beantwortest… Don’t know.

  • julee schreibt am 14. August 2011 um 23:12

    gut, das werde ich versuchen. wenn wir das auf morgen oder eben die nächste woche verschieben können. ich muß morgen früh raus. ich verschieb den link zu deinem beitrag mal in meinen krawallverzeichnis. (das gibt es wirklich in meinem browser) =)

  • Lanya schreibt am 15. August 2011 um 11:06

    ääh?
    Versteh ich das richtig? Ihr streitet euch darüber was beschissener war/ist? (DDR oder BRD?)

  • simonr schreibt am 15. August 2011 um 13:38

    Ich finde des Cover super. Gibts von dir auch inhaltliche Kritik?

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 15. August 2011 um 18:52

    @simonr die inhaltliche Kritik steht oben im Beitrag.

  • simonr schreibt am 15. August 2011 um 19:02

    Nein, da gibts berechtigte Kritik an der Mauer. Substantielles zu den Aussagen des Covers fehlt aber trotzdem.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 15. August 2011 um 19:40

    “Eine Glorifizierung einer menschenverachtenden Diktatur durch Banalitäten wie Cola, FKK und Popliteratur [...]” Vielleicht weil das Titelblatt selbst Substanz missen lässt.

  • Franz schreibt am 15. August 2011 um 23:05

    135 menschen die sich ins gelobte land machten wurden an der grenze erschossen klingt für 30 jahre kalter krieg gar nicht beieindruckend wenn man bedenkt dass allein in kunduz am 4.sep 2009 bei dem von unseren demokratie- landes- und konsumverteidigern angeforderten bombardement 145 leute (inkl. kinder, frauen) draufgegangen sind. wann hält die brd für diese opfer eine mahnwache oder zumindest werden die verantwortlichen vor gericht gebracht?

  • jan schreibt am 15. August 2011 um 23:59

    Was viele vielleicht nicht Verstehen, es geht hier nicht darum die Heutige Zeit zu glorifizieren.

    Es geht darum das die Glorifizierung der Mauer und des Regimes die diese gebaut hat, nicht in Ordnung geht.

    1 Mord ist genauso Schlimm wie 2 Morde egal wann sie und warum sie passieren.

    Mfg Jan

  • jan schreibt am 16. August 2011 um 00:05

    Entschuldigung das ich mich noch mal melden muss.

    Aber das Titelblatt ist sowas von dumm glorifizierend.

    Einerseits finde ich es gut das wir über sowas diskutieren können.

    Andererseits, frage ich mich ernsthaft warum wir das müssen?!

    Jedem sollte die “Propaganda” in das Auge springen.

    Ich will gewollt nicht auf bestimmte Sachen eingehen die dort geschrieben wird, aber sowas gehört sich einfach nicht.

    Danke

  • Anke schreibt am 16. August 2011 um 00:15

    Ist es zudem nicht auch absurd, als Titelbild dieser “Danksagung” ein Propagandafoto zu nehmen? Das Bild steht ja an sich schon für etwas Negatives, sprich die Parteilüge vom vermeintlichen antifaschistischen Schutzwall.

  • mauersegler schreibt am 20. August 2011 um 13:09

    … und danke:

    für 28 Jahre ohne westdeutsches Besserwissertums :-D

    und ab dafür!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

#Krautstart – Die Stimmen zum Launch von Krautreporter

Es gab schon viele Diskussionen vor dem Start. Zu hohe Entwicklungskosten, kein nennenswerter Frauenanteil im Team. Etc. Nun ist das Portal endlich da und mein erstes Lesestück Die Wahrheit über...

Auch Zombies spielen Tischtennis

Letztens so im Ramschladen. Double Happiness! Produktdesign wird aber auch überschätzt…

Die NASA ist auch auf Soundcloud

Wie klingt unser Solar-System, wie ein Raketenstart? Fragen die wir uns ehrlich gesagt nicht wirklich stellten, aber dennoch coole Antworten darauf bekommen. Denn die NASA ist auf Soundcloud und hat...