16 Kommentare

Occupy Wall Street

Von Daniel • 29.09.2011

Occupy Wall Street

Ich bin ziemlich spät dran mit diesem Thema. Zwar berichtete ich über die Wall Street-Besetzung bereits letzten Sonntag. Aber sonst habe ich dem Thema viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Daher kommt hier jetzt ein Sammelpost den ich regelmäßig updaten werde…

Kurz worum es geht: Seit vorletztem Samstag kampieren 1000 bis 5000 Menschen auf der Wall Street. Diverse Organisationen, darunter Adbusters und Anonymous, taten sich unter dem Motto “Occupy Wall Street” zusammen und sahen sich immer wieder Repressalien der Polizei ausgesetzt.

“Wir sind die 99 Prozent” lautet ein anderer Slogan und spielt darauf an, dass die Kluft zwischen Arm (99%) und Reich (1%) immer größer würde. Gegen die Finanzmärkte, die endlich Verantwortung für die Krise übernehmen sollen.

Wie schon bei vielen anderen Protesten in westlichen Staaten schweigen sich die Massenmedien weitestgehend aus. Dabei gibt es prominente Unterstützung. Michael Moore schaute bei den Besetzern vorbei und solidarisiert sich:

“You’re right, where’s the rage? Where’s the uprising? It’s starting. It’s down right now on Wall Street.”

Auch Susan Sarandon war schon zu Besuch. Das langsam aber sicher doch Bewegung in die Sache kommt dürfte vor allem an der unverhältnismäßigen Polizeigewalt liegen.
Auf Entertainment Web gibt es eine große Bildergalerie die einige Handlungen dokumentiert.

Sinnbild für diese wurde ein Polizist, der friedliche Demonstrantinnen mit Pfefferspray angriff. Doobybrain hat einen Augenzeugenbericht von seiner Freundin Chelsea Elliott.

Der betreffende Polizist wurde kurz darauf von Anonymous identifziert und seine Privatdaten gelangten ins Netz, was ich übrigens ziemlich scheiße finde. Mit solchen Aktionen, wie auch die in Österreich, verspielen die Aktivisten von Anonymous ziemlich viele Sympathien. Egal was der Typ tat, seine Familie in Gefahr zu bringen und ihn einem Mob zu überlassen ist verfickte Scheiße!

Dann lieber sich so äußern wie MSNBC, großartiger Kommentar von Lawrence O’Donnell:

Oder eben die für diesen Freitag geplante Demonstration besuchen. Es folgen die unregelmäßigen Updates und Links.

Tag 13 Occupy Wall Street

Es hat zwar nicht damit direkt zu tun. Aber da es wirklich gut passt hier der erstaunliche Bericht von Alessio Rastani, einem Trader an der Londoner Börse. Mittlerweile ist zwar raus, dass Rastani kein Profi ist und angeblich erst Recht kein Börsenprofi. Mir ist das egal, das ändert nichts an der Wahrhaftigkeit seiner Aussagen. So bestätigt auch der Spiegel, dass seine Inhalte keine wirklichen Neuigkeiten enthielten und versucht diese dadurch runterzuspielen.

14 Gründe warum Menschen die Wall Street besetzen.

Recht langer und interessanter Artikel über die Verachtung, die den Wall Street Besetzern entgegen gebracht wird.

Piloten von United Airlines schlossen sich gestern den Demonstranten in Uniform an um gegen Missmanagement zu demonstrieren.

Anti-Terror-Einheiten filmen die Demonstranten.


Tag 14 Occupy Wall Street


Ich muss ja sagen, dass ich mir diese Art des Protests auch in Deutschland vorstellen könnte. Als es in Spanien los ging habe ich ja nicht verstanden, was die Camps in Deutschland wollten. Solidarität mit den spanischen Demonstranten oder das selbe erreichen?! Dies hier ist eindeutig. Schön mal in Frankfurt die Börse besetzen. Wieso nicht? Zurück zu den News.

Mittlerweile gibt es auch Politiker, die sich auf die Seite der Besetzer schlagen. Bernie Sanders, Mitglied des Senats in Vermont, fordert eine Reform der Wall Street:



Auch berichten immer mehr Medien von den Protesten. In Deutschland sieht es bis auf einen Artikel bei der Zeit und mehrere News bei Gulli immernoch sehr schwach aus.

Der Pfefferspray-Vorfall (s.o.) wird nun von der New Yorker Polizei untersucht. Immerhin!


Radiohead spielen bei Occupy Wall Street!

Alter, das ist es! Ich hoffe das kriegen alle mit. Radiohead werden die Wall Street sprengen. Wenn sie das wirklich tun verzeihe ich jedes mediokrene Album sofort!

Okay, ich verzeihe nichts. Es war doch nur ein Gerücht:

“It was just a rumor after all. The Wall Street Journal and The New York Observer have both confirmed that Radiohead is not playing the #OccupyWallStreet protest Friday.”


Tag 15 und Tag 16


Mehr als 700 Demonstranten wurden festgenommen. Und wisst Ihr was der Grund war? Weil die Leute angeblich die Brooklyn Bridge blockiert haben und wegen Ruhestörung.
Das Lustige daran ist, gerade wegen der Festnahmen berichten immer mehr Massenmedien über die Bewegung. Tja, fail würde ich sagen.
Außerdem breiten sich die Proteste über das Land aus.

Wie wichtig für die Verbreitung solcher Aktionen Social Media geworden ist, merken nun auch die westlichen Länder und bittet YouTube um Zensur:

“YouTube occasionally receives requests from governments around the world to remove content from our site, and as a result, YouTube may block specific content in order to comply with local laws in certain countries.”

Ich glaube wir müssen uns von unserer Vision eines freien Netzes verabschieden. Selbst Keywords sperrt Google für u.a. die USA und UK. USA und UK! Wir reden hier nicht von China!

Wir brauchen mehr Googles, mehr YouTubes und mehr Facebooks, um auszuweichen und zu streuen!

Doch zurück zum eigentlichen Thema:
The Atlantic haben einige Bilder online gestellt.

Außerdem gibt es den schönen Tumblr “We are the 99 Percent” wo Leute ihre Solidarität ausdrücken und erklären warum sie für die Besetzung der Wall Street wären.

Das Kunstblog Hyperallergic widmet sich in einem kleinen Fotopost der kreativen Aspekte des Protests. Nice!

Das hier fand ich auf reddit und trifft übrigens zu ca. 99% total auf mich zu:

99percent


Tag 17


Mit den Massenfestnahmen wurde offensichtlich das Gegenteil erreicht. Das Thema wanderte auf die Titelseiten der Massenmedien. Und es solidarische Proteste gibt es nicht nur in den USA wie z.B. in Alberquerque, New Mexico, sondern bald scheinbar auch im angrenzenden Kanada.

Es folgen ein paar traurige bis erschreckende Fakten. Folgender Tweet hat mich tatsächlich sehr erschrocken und erinnert mich daran, dass Betrüger in Millionenhöhe meist glimpflicher weg kommen als die, die mal 1000 Euro sich erschleichen:

“It’s official. More people have been arrested for protesting Wall Street than for crashing our economy.”

via @LOLGOP

Verschwörungstheoretiker Fefe kommt in Bezug auf das Vorgehen der New Yorker Polizei dann auch gleich mit einer passenden Antwort:

“Aktueller Höhepunkt ist in meinen Augen diese Pressemitteilung von JP Morgan Chase, die dem NYPD 4,6 Millionen Dollar gespendet haben. Da ist offensichtlich der Arsch bei den Banken vollständig auf Grundeis.”

Wenn man dann sieht, wie schnell die New York Times Artikel zugunsten der Exekutive ändert, mag man das nur zu gerne glauben!

Occupy Wall Street New York Times

(via buzzfeed)


Tag 18


Das sollte eine Lehre sein. Es braucht lediglich 700 Verhaftungen von friedlichen Demonstranten um das Medieninteresse auf sich zu ziehen.
Auch in den deutschsprachigen Medien findet sich immer mehr zur Occupy Wall Street-Bewegung. So weiß die Süddeutsche zu berichten, dass sich die Proteste über das ganze Land ausbreiten und auch an prominenten Unterstützern mangelt es nicht mehr. Nobelpreisträger und Ökonom Joseph Stiglitz sprach am Sonntag zu den Demonstranten und US-Großinvestor George Soros bekundet seine Sympathien für die Protestewegung. Und hell yeah, der Spiegel weist auf diese Seite hin und behauptet, dass bald Frankfurt am Main, Köln und Berlin Schauplätze von Kundgebungen sein könnten. Ich bin dabei, finden lässt sich dazu allerdings eher wenig. Dazu aber ein gesonderter Post.

Interessant ist auch, dass Anonymous ihre Kernkompetenz dazu einsetzen will am 10. Oktober die New Yorker Börse aus dem Internet zu wischen:


Tag 19


Zuerst eine Warnung, Anonymous distanziert sich von der Aussage die New Yorker Börse im Netz anzugreifen und behauptet, dass es sich dabei um eine Schmutzkampagne handelt um Antipathien zu schüren. Mehr dazu bei Dangerous Minds!

Sympathie bekommen die Demonstranten mittlerweile auch von den Gewerkschaften, die sich den Protesten anschließen wollen:

Und die Proteste breiten sich weiterhin weltweit aus. Ich verweise hier auch gerne nochmal auf meinen Occupy Germany Post, das Kindergarten-Gezanke dadrunter einfach ignorieren und das Beste selber draus machen! Ich bin in Berlin auf jeden Fall dabei. Organisiert Euch!

Noch ein paar Links:
Die festgenommenen Demonstranten haen for New York City zu verklagen.
Sehr schönes Interview von Fox News mit einem der Demonstranten.


Jeff Mangum von Neutral Milk Hotel live bei #OccupyWallStreet


Watch live streaming video from globalrevolution at livestream.com


Tag 20 / 21


Mit Häme wird zurückgeschlagen. “We are the 1%” steht am Chicago Board of Trade während auf der Wall Street die Trader mit Champagner die Menge begaffen:

Die Proteste haben derweil ein Gesicht bekommen. Und dieses Gesicht trägt eine Gir-Mütze (<3!!!):

Terror in America

Die Leute wollen wissen, wer dieses Mädchen ist. Vorerst wurde angenommen es handele sich um einen Teenager, aber ich gehe auch davon aus, dass die Dame einfach jünger aussieht als sie ist.

Derweil gehen auch die Medien davon aus, dass die Proteste nach Europa schwappen werden. Wie man im Kleinen teilhaben kann zeigt Hurkunde, der “vor einigen Wochen, aus reinem Protest, ein Bankkonto gekündigt” hatte, dass er bei einer Bank hatte, die ekannt für reißerische kapitalistische Machenschaften ist.

Während sich die Proteste auf Washington ausbreiten meldet sich auch Präsident Obama zu Wort und äußert Verständnis für die “Frustration” der Bevölkerung.

Das auch noch:
Hyper Allergic hat eine schöne Zusammenstellung von Bildern vom 19. Tag

Update vom 09.10.
Ich komme nicht mehr dazu das ganze täglich zu updaten, daher geht es jetzt mit schnellen Links und unregelmäßiger weiter.

US protests spread to 1,000 cities
#OpPaperstorm Deutschland Nr. 2 – #OccupyFrankfurt
Occupy Wall Street-style protests spread to Britain

Update vom 10.10.
Vorbereitungstreffen für 15-0 in Berlin
Kurzfilm zu Wallstreetbesetzung: Right Here All Over
The Evolving World of #OccupyLA
Roseanne Barr With We Are Change At Occupy Wall Street

Update vom 14.10.
Weitere Stars solidarisierten sich mit der Protestbewegung. So besuchten Talib Kweli und auch Kanye West die Demonstranten. Zu letzterem hat Actually Gee eine nette Tweet-Sammlung. Ich persönlich finde es aber nicht nur arrogant, sondern auch ziemlich dumm die solidarisch gemeinten Auftritte von reichen Schnöseln zu verurteilen. Im Gegenteil, das ist ziemlich cool, dass ein Blingbling-Daddy wie West mit dabei ist!

Die Links:
Occupy Movement News Update of the Day
Occupy Cologne beim Doktorsblog
Puppet News Crew Sent to Interview Occupy Wall Street Protesters

Und ganz wichtig, morgen sind wir drann! Auch wenn ich die direkte Übertragung des Protestes auf Deutschland dürftig finde. Und es lächerlich ist, dass wir für eine Protestbewegung Vorbilder wie Spanien und/oder die USA brauchen, ich bin an Bord. Du kannst es auch sein. Nicht für Anonymous oder Echte Demokratie Jetzt. Sondern für Dich selbst! Mehr Termine und Städte findest Du hier.



10 Trackbacks »

    6 Kommentare »

  • Sören schreibt am 29. September 2011 um 12:37

    “Der betreffende Polizist wurde kurz darauf von Anonymous identifziert und seine Privatdaten gelangten ins Netz, was ich übrigens ziemlich scheiße finde. Mit solchen Aktionen, wie auch die in Österreich, verspielen die Aktivisten von Anonymous ziemlich viele Sympathien. Egal was der Typ tat, seine Familie in Gefahr zu bringen und ihn einem Mob zu überlassen ist verfickte Scheiße!”

    Ich finde es auch nicht richtig, die “unschuldige” Familie in Gefahr zu bringen, allerdings ist es meiner Meinung nach manchmal notwendig die netten Freunde und Helfer aus ihrer ach so sicheren Anonymität zu reißen, aufgrund der sie der Meinung sind, sich alles erlauben zu können. Es hat schon seine Gründe, warum gegen die Polizeikennzeichnung von Seiten der Polizei so stark protestiert wurde und wird.

    Wenn man sich das Video anguckt wird schnell deutlich, dass der nette Herr sehr wohl weiß was er da angerichtet hat, und sich so sicher ist nicht erkannt zu werden, dass er sich einfach umdreht und so tut als hätte er nichts getan.
    Typisch ist leider auch, dass keiner seiner Kollegen eingreift…

    Und wenn jetzt die Daten des Polizisten bekannt sind, ist es vielleicht wahrscheinlicher, dass er auch die Verantwortung für seine Tat übernehmen muss (ich glaube zwar nicht, dass irgendetwas passieren wird, aber trotzdem).

  • advocatus diaboli schreibt am 1. Oktober 2011 um 17:12

    Zum Polizisten outen: Klar, alles andere als “sauber” das Vorgehen…aber andererseits ist Öffentlichkeit die einzige Chance, überhaupt mal an diese Typen heran zu kommen. Die Aufklärungsquote bei Polizeigewalt spricht für sich…

  • h-n-s schreibt am 12. Oktober 2011 um 12:31

    Das Video hat zwar nicht direkt was mit der Protestbewegung zu tun – finde aber es trifft ganz gut die wirtschaftliche Glaubenskrise, in der sich momentan die Menschen in den USA (und Europa) befinden.
    http://www.youtube.com/watch?v=GTQnarzmTOc&feature=player_embedded#!

  • Froonk schreibt am 14. Oktober 2011 um 12:46

    Was man über “Echte Demokratie jetzt” wissen sollte:

    http://pastebin.com/xThdRjpP

  • Thorsten Schocke via Facebook schreibt am 15. Oktober 2011 um 08:11

    kudos MSNBC. Rhetorische Frage. Wie hoch sind die Chancen, dass die Beteiligten an den Protesten auf der Wall Street als potentielle Terroristen in den Akten von Homeland Security auftauchen?

  • Axel schreibt am 7. Mai 2013 um 14:50

    schöner Blog mit tollen Infos!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Space Station Earth – Wenn die Erde der Todesstern wäre…

Mit Mapbox Studio kannst Du Karten customizen. Genau das tat auch Eleanor Lutz und kreierte die Space Station Earth. Eine Karte, die mehr nach Todesstern als nach Erde aussieht. Hier z.B....

Vorgestellt: Brav_a – Ein queer-​fe­mi­nis­ti­sches Zine im Stil einer Tee­nie-​Zeit­schrift.

Bereits seit 2012 gibt es die Brav_a, ein queer-​fe­mi­nis­ti­sches Zine im Stil einer Tee­nie-​Zeit­schrift. Die aktuelle vierte Ausgabe kommt nicht nur mit meinem...

Nur ein Wombat das auf einer Schildkröte reitet

Nur so, und weil Wombat Wednesday ist!

Schallplatten auf CDs pressen

CDs sind out und Vinyl ist in. Nur wohin mit den ollen Silberscheiben? Beau Walker hat sich mit einem 3D-Printer und einem alten Plattenspieler ein Gerät gebaut, mit dem er Schallplatten in CDs...