Why Social Media is Shit

-

Eine irgendwie traurige Präsentation von Luke Tipping. Ich sehe das ja immer ein wenig differenzierter. Bei solchen Sachen werden Pro-Argumente einfach außer Acht gelassen. Dennoch darf man die Nachteile nicht verkennen. Aber ich weiger mich von Gefahren zu sprechen. Aber hey, ich liebe es hier für Euch zu bloggen und mein kleines Ego im Internet auszuflätzen. Ich bin ja nicht Ted Kaczynski. Ich liebe es und einsam war ich auch ohne Web. So what?! Irgendwann baue ich mir dennoch meine Hütte im Wald.

    3 Kommentare:

  • Fred schreibt am 1. Dezember 2011 um 16:18

    Das klingt sehr überzeugend. Werde mich damit anfreunden meinen Blog und Twitter aufzugeben.

  • Jessica Ey via Facebook schreibt am 1. Dezember 2011 um 19:44

    Finde ich total dämlich. Dem Typen sollten mal einer sagen: baaawww more

  • NerdGirl schreibt am 22. Januar 2013 um 15:16

    „Finde ich total dämlich. Dem Typen sollten mal einer sagen: baaawww more
    Von: Jessica Ey via Facebook“
    lol, sowas musste ja kommen. :D
    Find ich etwas überzogen und würde ich so auch nicht unterschreiben, aber grundsätzlich nicht einfach abzutun. Ich bin nicht so „social“ unterwegs und komme mir manchmal vor, wie von Zombies umgeben. Man sitzt zu mehreren Leuten im Café und alle starrten schweigend auf ihr mobile. Manchmal lacht einer und keiner merkt es.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!