Offener Brief an den Papst

-

Kevin aka. @schwutte hat einen schönen Brief an den Papst geschrieben und mir erlaubt diesen hier zu veröffentlichen. Lieben Dank!

Offener Brief an den Papst

    13 Kommentare:

  • milenskaya schreibt am 10. Januar 2012 um 12:58

    <3

  • Christian schreibt am 10. Januar 2012 um 14:17

    Manmanman, könnt ihr nicht einfach nur schwul oder lesbisch sein und aufhören, alle anderen damit auch noch zu belatschern?

  • Jessica Ey via Facebook schreibt am 10. Januar 2012 um 14:19

    Sehr gut. Dass die verkorkste Kirche damit Probleme hat, ist eine Sache, aber dass auch der Staat da immer noch Probleme hat, grenzt ans Lächerliche.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 10. Januar 2012 um 14:28

    Das ist der Beweis, dass belatschern offensichtlich noch notwendig ist, Christian… tja.

  • Mark Krönen via Facebook schreibt am 10. Januar 2012 um 16:19

    Ich bezweifel ganz Stark das die Kirche bzw. der Papst, Probleme mit „Schwule und Lesben“ hat. Bei diesen Homothema will sich die kirche nur die glaubwürdigkeit der letzten paar hundert jahre wahren. Deswegen interessiert es die kirche wahrscheinlich auch nicht wenn sich paar „homos“ auf der welt über die kath. kirche aufregen.

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 10. Januar 2012 um 16:54

    Glaubwürdige Arschlöcher zu sein, oder wie?

  • Christian schreibt am 11. Januar 2012 um 13:15

    Inwiefern? Niemand der geistig gesund ist, hat irgendwas gegen Schwule und Lesben. Aber was soll diese Fixierung auf die Ehe? Die Ehe ist von der Kirche erfunden worden, als Verbindung zwischen Mann und Frau. Warum will man da auf biegen und brechen rein? Ich versteh’s echt nicht. Wenn mich jemand nicht in seinem Verein haben will, dann geh ich da nicht hin. Ganz einfach.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 11. Januar 2012 um 14:11

    Ach Christian, Du weißt schon, dass Dein erster Kommentar (fast ausschließlich) anders zu interpretieren war und dass Ehe was anderes ist als eine eingetragene Partnerschaft? Neben der kirchlichen Ehe gibt es ja eben auch die gesetzliche (Zivilehe, wenn ich mich nicht irre) und es geht ja vielmehr um diese als darum, dass Homosexuelle sich vom Papst trauen lassen wollen.

    Es geht ja in dem Brief von Kevin auch vor allem darum was der Papst sagte und wie. Siehe dazu:
    http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/2012-01/sick-sad-world-papst-gegen-homosexualitat/

  • Christian schreibt am 11. Januar 2012 um 18:54

    Und ich finde es gut, dass Ehe etwas anderes ist als eine eingetragene Partnerschaft. Das „Institut“ der Ehe (auch der gesetzlichen) war ursprünglich dafür gedacht, das Kinderkriegen zu fördern – weil man sagt, dass das für den Fortbestand einer Gesellschaft wichtig ist – und ist DESHALB unter den BESONDEREN Schutz des Gesetzes gestellt worden. (Mal aussen vor, was daraus inzwischen geworden ist). Man kann sich nun fragen, warum kinderlose Ehen trotzdem Ehegatten splittern dürfen, aber das sind Detailfragen.

    Und was sagt der Papst jetzt genau so Verwerfliches? Dieses?

    „Homosexualität bedroht den Fortbestand der Menschheit.“

    Folgendes Gedankenexperiment: In der Steinzeit (also nix mit künstlicher Befruchtung und so…) hätten auf einmal alle Männer beschlossen, nur noch mit Männern Sex zu haben und alle Frauen nur noch mit Frauen. Wie lange wäre das wohl für die Menschheit gut gegangen?

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 12. Januar 2012 um 00:56

    Alter, Deine Argumentation ist auch aus der Steinzeit.

  • Lanya schreibt am 12. Januar 2012 um 20:08

    Ich denke nicht, dass der Drang Kinder zu kriegen, bei Homosexuellen aussetzt.
    Im alten Rom war schwulsein in und dennoch haben die meisten eine Frau und Familie gehabt.

  • Christian schreibt am 13. Januar 2012 um 10:42

    Na wenn Du seit der Steinzeit kein besseres Gegenargument gefunden hast, dann ist mir um die Argumentation nicht bange…

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 13. Januar 2012 um 11:19

    Ich weiß nicht ob Du trollen willst (höchstwahrscheinlich) oder diskutieren. Und das macht mir so keinen Spaß. Aber gerne:

    1. Homosexuelle Paare wollen vielleicht auch Kinder? Adoption, Leihmütter, etc. pp. Da muss man gar nicht mit künstlicher Befruchtung kommen.
    2. Die Zahl der Menschen hat sich im letzten Jahrhundert vervierfacht. Wer hat bitte ernsthafte Bedenken, dass die Menschheit gefährdet ist? Also Dich und den Papst jetzt mal ausgenommen.
    3. Steinzeitargument oder meinetwegen Gedankenspiel: Dies entbehrt jeglicher, denn an Deiner Argumentation hakt, dass Du davon ausgehen müsstest, dass dann jeder, der so macht wie er wolle, lieber gleichgeschlechtlich lieben würde. Ich hab keine genauen Zahlen im Kopf, aber nehmen wir mal an dass ca. jeder 7te Mensch homosexuell sei. Dann haben wir Also 6/7tel Heteros und dann nehmen wir davon meinetwegen noch 2/7tel weg wegen Unfruchtbarkeit und 1/7tel wegen Asexualität, Sonstiges. OMG, die Menschen wären ausgestorben… nicht!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!