Und? Wird am Ende alles gut?

-

Wird am Ende alles gut?

Die bezaubernde Facella fragt in ihrem Blog, ob am Ende alles gut wird und gibt diese Frage an andere weiter.

Als sie mich fragte war ich gerade mit meinen Emotionen am vögeln und ich schrieb was zwischen Prosa, Wahrheit, Selbstmileid, Fatalismus und Halleluja über die Schwierigkeiten alles gut sehen zu können.

„Ich bin nicht übermäßig intelligent und ich denke auch nichts Sinnvolles. Es ist nicht so als ob ich mathematische oder sonstige Probleme löse. Meist denke ich daran wie alles kaputt geht oder was alles kaputt gehen könnte und merke nicht, wie das alles kaputt macht.“

Die ganze Geschichte gibt es hier.

    4 Kommentare:

  • Sven schreibt am 15. Januar 2012 um 23:15

    wahre Worte… aber darf, muss, soll es so sein? Besonders schlaue Menschen denken viel nach und sind deshalb vielleicht nicht immer in der Lage einfach mal den Moment genießen zu können…

    ….also Kopf aus und das Leben genießen!!! Kling nicht einfach, ist aber so ;-)

  • Moss the TeXie schreibt am 16. Januar 2012 um 05:56

    Natürlich wird am Ende alles gut. Was sonst soll es werden? Ich werde danach weg sein … besser kann es nicht werden.

  • Harry schreibt am 16. Januar 2012 um 12:02

    Danke für den schönen Text!

    Ich bin immer wieder erstaunt wie andere Menschen es schaffen Gefühle in Worte zu fassen die mir nie einfallen würden, die ich aber gerne irgendwie ausdrücken würde.

    Letzten endes ist es Naiv auf eine Hermine zu hoffen, die einen aus dem Steppenwolf-dasein holt. Sowas gibts eben nur bei Hesse. Aber anders kann man es sich dann doch nicht vorstellen.

  • Tinalco Queen via Facebook schreibt am 16. Januar 2012 um 13:13

    denn leichtigkeit wird schnell zur schwere, sinnhaftigkeit zur leere…

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!