18 Kommentare

Sick Sad World: Lebendige Tiere als Schlüsselanhänger

Von Daniel • 02.03.2012

Lebendige Schlüsselanhänger

Was für eine verfickte Tierquälerei ist das denn bitte?! Angeblich kann man in China Schlüsselanhänger mit lebendigen Tieren kaufen. In kleinen Plastiktaschen leben Schildkröten, Lurche oder Fische. Möglich soll das sein, da die Flüssigkeit mit Nährstoffen angereichert wurde. Der Preis ein Tier auf 2 Monate (so lange soll Überleben laut den Verkäufern angeblich möglich sein) zu quälen und dann verenden zu lassen? Ein mickriger Euro.

In China gibt es nur ein Gesetz um wild lebende Tiere zu schützen, so dass die Herstellung dieser Schlüsselanhänger nichtmal illegal ist.
Natürlich macht sich Protest breit. Auf Change.org gibt es bereits eine Petition.

Viele halten das auch für Fake. Vor allem weil einige der Tiere Lungenatmer sind. Mag sein, ich halte es dennoch nicht für unmöglich. Stichwort: Flüssigkeitsatmung, was bei Labortieren bereits “erfolgreich” getestet wurde. Fraglich ist lediglich, ob die Angabe von zwei Monaten stimmt. Außerdem gibt es auch ältere Berichte darüber wie Goldfische als Schlüsselanhänger verkauft wurden. Die Tiere überlebten lediglich ein paar Stunden.

Und wenn es dennoch ein Fake ist, und das die neuen Bonsai Kittens sind, bin ich echt froh darüber, wenn mich jemand eines besseren belehrt!
Was für eine traurige kranke Welt!

Update:

Laut Kommentator David sollen die kleinen Täschchen lediglich dafür da sein die Tier zum heimischen Aquarium zu transportieren. Ich hoffe das ist wahr. Logisch scheint es mir nicht.

(Danke @CarFreiTag)



2 Trackbacks »

    16 Kommentare »

  • Werner Popp via Facebook schreibt am 2. März 2012 um 19:27

    What the Fuck?

  • Jennifer Fuhrmann via Facebook schreibt am 2. März 2012 um 19:28

    Bei soviel Perversion wird mir schlecht.

  • Olaf schreibt am 2. März 2012 um 20:12

    Bei den Bonsai Kitten konnte ich nich an die Echtheit glauben. Hier schon und mir wird dabei richtig übel.

  • Sur Ya via Facebook schreibt am 2. März 2012 um 20:50

    Wow da denkt man kurz es geht nicht noch trauriger, aber dann sieht man sowas…

  • Mokka schreibt am 2. März 2012 um 21:37

    Ob es wahr ist oder nicht – allein die Idee, treibt mir Kotze in den Hals!

  • Risi Bisi via Facebook schreibt am 2. März 2012 um 21:45

    kann man leider wirklich. lebendige schildkröten, die nur wenige tage leben. sick sad world, live gesehen.

  • Chris schreibt am 5. März 2012 um 14:09

    Das ist echt SICK! Ein Empörungs-Hype darum wird sicher umgehen, aber ob es wirklich echt ist & nicht eine perverse Marketingstrategie für was auch immer wird sich zeigen…

  • Leonie schreibt am 7. März 2012 um 17:18

    grausame welt ..

  • Hakan schreibt am 9. März 2012 um 17:32

    Unglaublich, wie krank :-o

    Man kann echt nur hoffen, dass sich das nicht als Trend etabliert :-S

  • David schreibt am 25. März 2012 um 09:53

    Hoax ist es nicht aber auch keine Ketten. Es handelt sich hier um ein Missverständnis! Es ist nur um eine ”Transportart”, wie die Plastiktüte bei Fischen die man hierzulande kauft. Einmal zu Hause macht man das Ding da auf und legt die Schildkröte ins Aquarium. :)

    Das Tier inden Dingern mehr als einige Stunden am Leben zu halten ist unmöglich, der Sauerstoffgehalt ist zu klein und zu schnell erschöpft und wird ja auch nicht mehr erneuert da alles Luftdicht ist.

    Also keine Sorge! :)

  • Lukas Meier schreibt am 5. April 2012 um 12:08

    Lieber David,

    leider liegst du falsch.

    Das einzige was dabei stimmt ist dass die Beutel luftdicht verschweist sind und weder Wasser noch Sauerstoff erneuert werden, abgesehen von minimaler Diffusion durch das Plastik was ein paar Moleküle durchlässt, was aber nicht zum leben reicht.Deswegen wird da auch reiner Sauerstoff reingepumpt, sonst würden sie innerhalb weniger Stunden sterben.

    Da die Anhänger bei sehr kühlen Temperaturen transportiert und verkauft werden und die Tiere da drin wechselwarm sind, können sie natürlich länger überleben da ihr Stoffwechsel und damit der Sauerstoffverbrauch vermindert wird.

    In China werden diese Schlüsselanhänger von Händlern auf der Straße verkauft,als Schlüsselanhänger, nicht als Transportbehälter für und mit den Tieren.

    Die Tiere werden als Glücksbringer verkauft, Schildkröte steht unter anderem für Reichtum und Langlebigkeit.

    Warum sollte man sich auch die Mühe machen die Tiere einzeln einzuschweißen wenn man sie billiger in einer Tüte im Laden kaufen kann?

    Nicht umsonst wird damit beworben dass die Fische,Lurche und Schildkröten da drin 2 Monate leben können. Nur als Transportmethode,warum würden sie dann mit 2 Monaten werben?

    Schau dich dafür einfach mal im Netz um.

    Nicht umsonst gab es in den 70ern auch Plateauschuhe und anderen Unsinn mit lebenden Fischen im Absatz

  • madlen schreibt am 3. Juli 2012 um 10:08

    also mal ganz erlich was fr eine scheisse machen die die leute msste man auch in eine tte mit chemichn wasser packen und sie verkaufen mal gucken wie sie sich fhln die leute sollte man gleich ab ins gefngnis

  • Bebe schreibt am 24. März 2013 um 11:10

    Das ist nicht echt, das ist alles fake, glaubt mir

  • Yvonne schreibt am 25. April 2013 um 15:04

    Da gibts ne FB Seite dazu: https://www.facebook.com/pages/Like-if-Your-Against-Living-Keychains/180583298668230

  • Ali schreibt am 19. Oktober 2013 um 13:24

    Ich wohn in Peking und das ist schlimm. Ich hab noch keinen Händler gesehen aber ich fahr auch nicht U-Bahn und so. Selbst die nicht eingeschweißten Tiere werden unter schlimmen Bedingungen im Supermarkt angeboten. Das mit den Schlüsselanhängern ist echt schlimm und ich glaube nur die wenigsten werden von Tierliebhabern zum Transport verwendet. Die meisten sterben nach einiger Zeit an Sauerstoffmangel.

  • StevePixel schreibt am 23. November 2013 um 22:29

    Mal ehrlich was soll das dass ist so krank das ich gleich zum Eimer greifen muss

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Das Einhorn unter dem Eyetracker

Fabian hat mal seine Lieblingsblogs unter dem Eyetracker betrachtet – auch mein Blog ist mit dabei. Das ist zwar nicht besonders aussagekräftig da nur eine Person mitmachte, aber dennoch...

Aus aktuellem Anlass

pic.twitter.com/IFwGSSeAVr — Good Duck Panels (@GoodDuckPanels) August 31, 2014