7 Kommentare

Wahlkampf mit Kinderaugen machen: Agentur findet Rot-Grün pipikacka

Von Daniel • 28.03.2012

Heute stellte der Generalsekretär der nordrhein-westfälischen CDU, Oliver Wittke, folgendes Plakat vor:

Politik aus den Augen unserer Kinder

Wittke scheint, so dem Bild zu entnehmen, selbst ein wenig entsetzt. Kinderpolitik?! Was ist damit gemeint? Die Sinziger Agentur Friedsam und Gemein hat sich das mal ausgemalt und macht eine ziemlich skurille Kampagne auf Facebook. Die Agentur, die sich im Impressum zur Facebook Seite Weniger Kraft bekennt, war laut Thomas Knüwer scheinbar auch mal für die Bundes-CDU tätig. Dennoch wird auf der Facebook-Page ausdrücklich betont, dass die Aktion rein „ehrenamtlich“ sei:

„Das machen wir mit unseren Mitteln, weil wir eine Werbeagentur sind. Einen Auftraggeber gibt es nicht. Alles was wir tun, ist das Nutzen unseres Rechts auf freie Meinungsäußerung.“

Und die sieht für die Agentur u.a. so aus:
Abwehrkraft

Kraft mal als Stinktier, dann mit nur Luft im Kopf, etc. Blöd nur für Friedsam und Gemein: Auch umsonst will die NRW CDU nichts mit der Kampagne zu tun haben und überlegt, laut den Ruhrbaronen, ihre Anwälte einzuschalten.

Für Satire nicht bissig genug, für den Wahlkampf zu niveaulos. Das ging mal gehörig schief.



    7 Kommentare »

  • Alexander Diehl via Facebook schreibt am 28. März 2012 um 22:14

    Leider Gottes: Die Agentur hat alles richtig gemacht — allerdings in eigener Sache. Die kannte doch gestern vermutlich noch keiner. Jetzt tun es ganz schön viele.

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 28. März 2012 um 22:16

    Ach komm, womit wollen die denn in Zukunft ihr Geld verdienen?! Mit dem ominösen Schwachsinnsfeld der „Brand Deconstruction“?!

  • Alexander Diehl via Facebook schreibt am 28. März 2012 um 22:55

    Zugegeben: Von der SPD NRW kriegen sie eher keine Jobs … aber Interessenten für, ahem, total gegen den Strich gehende Kreativität, die gibts doch zuhauf.

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 28. März 2012 um 23:00

    Ja, wahrscheinlich ist es leider so.

  • Alex Hei via Facebook schreibt am 28. März 2012 um 23:38

    ,,Für Satire zu ernst,und zum ernst nehmen zu Kitschig“!

  • Franz Graumann via Facebook schreibt am 29. März 2012 um 00:40

    Einfach nur furchtbar

  • ich schreibt am 6. April 2012 um 12:07

    Das heißt „wider besseren Wissens“, ich könnt schon wieder schreien

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Aktuelle Posts

Mobilfunk früher und heute

Mobilfunk in den 80ern: „Dies ist eine Erfindung für alle Leute, die sich für unentbehrlich halten und glauben, überall erreichbar sein zu müssen.“ Heute ist es ein Affront nicht...

Starship Größen im Video

Vorher auf dem Einhorn: Die Enterprise im Vergleich zu 20 realen Raumschiffen Starship Dimensions – Verschiedene SciFi-Raumschiffe im Größenvergleich (via laughing squid)

Sick Sad World: Deutsche Früherziehung

Woher kommt der Hass, woher die Vorurteile? Vermutlich weil schon im Kindergarten gezeigt wird wie ernst und nachvollziehbar die Sorgen besorgter Bürger*innen sind. So zum Beispiel in der...

Rassismus, Hass und puschelige Pantoffeln

Jede*r hat wohl seine eigene Art mit dem aktuellen Geschehen umzugehen. Ich für meinen Teil wurde immer stiller. Es gibt irgendwo ein Cartoon wo ein Pärchen in puscheligen Pantoffeln auf dem Sofa...