5 Kommentare

Lego Gender Studies

Von Daniel • 22.05.2012

Lego Werbung aus den 80ern

David Pickett hat zwei interessante Artikel darüber geschrieben wie sich die Geschlechterrollen bei Lego entwickelten. Das Interessante dabei. Lego war erst ein geschlechtsunspezifisches Spielzeug und die ersten Werbekampagnen zeigten Jungen und Mädchen im Einklang. Erst später kamen die Rollenklischees. Einen ersten Versuch gab es mit einer Serie zu Beginn der 70er und erst 1978 wurden die Minifigs eingeführt, die laut Pickett aber noch geschlechtsneutral waren. Einzig an den Frisuren hätte man deuten können welchem Geschlecht eine Figur angehört. Auch damals – und bis weit in die 80er – war die Werbung auf keine geschlechtsspezifische Zielgruppe ausgerichtet. Mit Lego Scala und Lego Technic begann dann der Einzug der Klischees und ab 1989 folgten dann auch Minifigs mit geschlechtsspezifischen Merkmalen. Wirklich lesenswert und interessant, wie sich das Ganze über die Jahre entwickelte. Pickett belegt das Ganze mit vielen Bildern.

Part I: Historical Perspective on the LEGO Gender Gap
Part II: Historical Perspective on the LEGO Gender Gap

(via neatorama)



3 Trackbacks »

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Freddy, Jason & Co. – Horror-Action-Figuren

ReAction haben eine Serie mit Actionfiguren ikonischer Horror-Gestalten rausgebracht. Vor einem Jahr machte die Firma von sich reden, als sie Alien-Figuren nach den Originalkonzepten von Kenner aus...

Hang in there!

Kenn ihr dieses “Halte durch!”-Motivationsposter mit dem Kätzchen? Immer wenn ich durchhalten will kommt sowas dabei raus:

“Nur raus aus diesem Land.”

„In Oxford gibt es keinen Heldenplatz. In Oxford ist Hitler nie gewesen“ (Thomas Bernhard, „Heldenplatz“). Die Narben in den Gesichtern der Ballgäste stammen vom Fechtkampf. Es geht um das...

Die Erde als animiertes GIF in Echtzeit

384 Frames, die je 255 Sekunden zu sehen sind, das ist die Erde in Realtime für Leute, die noch nicht genug auf den Bildschirm starren. Ganz korrekt ist das nicht, denn ein wenig schneller müsste...