5 Kommentare

Lego Gender Studies

Von Daniel • 22.05.2012

Lego Werbung aus den 80ern

David Pickett hat zwei interessante Artikel darüber geschrieben wie sich die Geschlechterrollen bei Lego entwickelten. Das Interessante dabei. Lego war erst ein geschlechtsunspezifisches Spielzeug und die ersten Werbekampagnen zeigten Jungen und Mädchen im Einklang. Erst später kamen die Rollenklischees. Einen ersten Versuch gab es mit einer Serie zu Beginn der 70er und erst 1978 wurden die Minifigs eingeführt, die laut Pickett aber noch geschlechtsneutral waren. Einzig an den Frisuren hätte man deuten können welchem Geschlecht eine Figur angehört. Auch damals – und bis weit in die 80er – war die Werbung auf keine geschlechtsspezifische Zielgruppe ausgerichtet. Mit Lego Scala und Lego Technic begann dann der Einzug der Klischees und ab 1989 folgten dann auch Minifigs mit geschlechtsspezifischen Merkmalen. Wirklich lesenswert und interessant, wie sich das Ganze über die Jahre entwickelte. Pickett belegt das Ganze mit vielen Bildern.

Part I: Historical Perspective on the LEGO Gender Gap
Part II: Historical Perspective on the LEGO Gender Gap

(via neatorama)



3 Trackbacks »

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

So machst Du Dein Handy demosicher

“Wer auf eine politische Demonstration geht, kann schnell in eine Funkzellenüberwachung der Polizei geraten oder sein Smartphone gar loswerden. Ein Leitfaden verrät, wie man sich digital auf...

Skandal geht weiter: Hello Kitty ist auch kein Mensch

Es wird verwirrend. Viele Journalist*innen (nicht so abschreibende Stümper wie ich) waren irritiert ob der Meldung, dass Hello Kitty keine Katze sei. Die Nachricht machte dann sogar so die Runde,...

Aktion Doppelstimme startet

Klappt natürlich auch mit AfD und CDU z.B. (Danke an Caro Mahn-Gauseweg)