6 Kommentare

Das einzig wahre Völkerball-Trikot

Von Daniel • 14.06.2012

Völkerball habe ich nie gemocht. Man muss sich da einfach nur mal die Beschreibung auf Wikipedia durchlesen:

“Das Völkerballspiel entstand nach Warwitz / Rudolf aus einem rituellen Kriegsspiel. Der ursprüngliche Spielgedanke symbolisiert die Schlacht zwischen zwei Völkern, die sich unter ihren Königen in einem Vernichtungskrieg gegenüberstehen. Die abgegrenzten Spielfelder (der Kampfplatz) sind die Territorien. Der Ball ist die Angriffswaffe. Jeder Treffer eines gegnerischen Spielers markiert einen ‚Gefallenen’, der aus dem Spielgeschehen ausscheiden muss. Als Gegenwehr stehen den Verteidigern nur das Ausweichen vor den Schüssen oder das Auffangen und damit Unschädlichmachen des Schusses zur Verfügung. Damit verändert sich der Schlachtablauf, indem die Verteidiger zu den Angreifern werden, bis der Ball wieder verloren geht. Das Spiel (die Schlacht) endet mit der vollständigen Vernichtung eines der beiden Völker.”

Dogdeball in den USA ist Völkerball recht ähnlich. Eben auch martialisch und so. Allerdings haben die ziemlich coole Trikots, wie eben das das Mike Mitchell für seine Mannschaft entworfen hat.

The Legion Of Doom

(via frl. sonntag)



    6 Kommentare »

  • Katrin Bedot via Facebook schreibt am 14. Juni 2012 um 14:14

    Hab ich gehasst wie die Seuche. Also Völkerball. War halt schon immer Pazifistin…

  • Vanessa Roseline Siegl via Facebook schreibt am 14. Juni 2012 um 14:18

    Ich hatte da panische Angst davor, und habe nie verstanden warum alle ABSICHTLICH was spielen wollten, mit dem man sich gegenseitig wehtun kann.

  • Peter Schnitzel via Facebook schreibt am 14. Juni 2012 um 14:21

    Ich finds toll!

  • Mario Hipster via Facebook schreibt am 14. Juni 2012 um 14:23

    ich fand’s immer hart geil

  • Schmunzelhase des Todes via Facebook schreibt am 14. Juni 2012 um 14:26

    Ich hatte da keine Probleme mit, da ich zu den meisten meiner Klassenkameraden keine emotionale Bindung hatte.*g* Zumal mir Völkerball aus prinzip schon lieber war, als irgendwelche Turnübungen die wir sonst machen mussten. Eigentlich war der Sportunterricht meiner Schulzeit eine niemals enden wollende Turnübung.

  • daMax schreibt am 14. Juni 2012 um 14:37

    Äh. Nee. Sorry. Aber: kennst du den Song dazu eigentlich?
    http://www.youtube.com/watch?v=lfp2L9NtH_k

    Leider einer der schwächeren auf einer ansonsten hammerfetten Platte.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Wer geht eigtl. bei PEGIDA demonstieren? (Obwohl er natürlich nicht diese Ansichten vertritt!)

Selbst Medienschaffende haben oft nicht die beste Medienkompetenz und müssen vor sich selbst geschützt werden. Es wird ja gerne so dargestellt, dass bei PEGIDA sich “Proll” und der...

Was PEGIDA mit der Extremismustheorie zu tun hat

Sozusagen ein Nachtrag zu meinem Post zu PEGIDA. Publikative zitiert, wie auch ich, aus der “Mitte”-Studie und stellt fest, dass die Extremismustheorie die Auseinandersetzung mit...

Prince Kay One ist ein eingetragenes Markenzeichen

Nach “Befindlichkeiten” der zweite Song meiner Band Der Torsun & das Einhorn. Und weil ja bal Weihnachten ist gibt es beide Songs jetzt auch als Single zum basteln und mit...