8 Kommentare

Free Pussy Riot – Für Meinungs- und Kunstfreiheit in Russland

Von Daniel • 23.07.2012

Free Pussy Riot!

Pussy Riot ist eine feministische Punkband aus Moskau. Eigentlich unspektakulär, hätte diese Band nicht am 21. Februar 2012 eine unathorisierte Protestaktion gegen Putin in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau durchgeführt. Sie “beteten” vor dem Altar: “Muttergottes, Jungfrau Maria, vertreibe Putin.”

Ein Video dieser Aktion gibt es hier zu sehen:

Seit März sitzen drei Frauen der Punkband in Untersuchungshaft. Angeblich zu ihrem eigenen Schutz. Schließlich hätten sie mit ihrer Aktion viele orthodoxe Christen beleidigt. So heißt es in der Anklage der Staatsanwaltschaft, dass Oberpriester, die Kerzenbeauftragte und der Schließmeister der Kirche “schwere seelische Folgen” durch das Tanzgebet davon getragen hätten. Auch sonst versucht die Anklage religiöse Motive in den Vordergrund zu stellen. So verwiesen Gutachter auf die Regeln der Trullanischen Synode aus dem 4. und 7. Jahrhundert, nach denen Tanzen in Kirchen untersagt ist um den Frauen “religiösen Hass” nachzuweisen.

Die Red Hot Chili Peppers und Faith No More solidarisieren sich mit den Feministinnen von Pussy Riot

Den Frauen drohen eine Anklage wegen Rowdytums sowie eine Gefängnisstrafe bis zu sieben Jahren. Amnesty International hat die Punkerinnen bereits als politische Gefangene anerkannt. Seit dem 27. Juni werden in einer Petition Unterschriften für die Freilassung der Inhaftierten gesammelt. Unter den Unterstützern sind auch einige bekannte Künstler aus Russland. Aber auch internationaleBands wie die Red Hot Chili Peppers oder Faith No More setzten sich bereits für die inhaftierten Musikerinnen und die Meinungs- und Kunstfreiheit ein.

Laut Gerichtsbeschluss vom letzten Freitag sollen die Musikerinnen bis Mitte Januar 2013 in Untersuchungshaft bleiben. Ihre Anwälte haben dagegen Berufung eingelegt. Am 30. Juli soll der Prozess nun scheibar beginnen. Schon jetzt ist das ganze eine juristische Farce, die an eine Hexenjagd erinnert.

Was kannst Du tun? Hier findest Du Infos

Zum einen gibt es eine Petition von Amnesty International. Zum Anderen die schon erwähnte Unterschriftensammlung in Russland. Unter freepussyriot.org findest Du weitere Infos.

Update vom 25.07.2012:
Interessanter Kommentar bei der Mädchenmannschaft: Pussy Riot und die macho-orthodoxe Scheinjustiz



4 Trackbacks »

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Neonschwarz im Interview – Sind die Leinen erstmal los, gibt es nichts was uns hält!

Mitte der 70er irgendwo auf der Elbe. Uwe und Dschingis fliehen auf einem selbstgebauten Floß. Sie fliehen vor sozialer Perspektivlosigkeit, vor schlagenden Vätern und sorgenden Müttern. Und sie...

Gebrauchtes Vinyl bewerten

Ich bin Vinylsammler, anders kann ich das gar nicht sagen, denn oft kaufe ich mir Releases aufgrund unmusikalischer Faktoren wie dem Cover oder der Rarität oder oder oder… Meine aktuelle...

Zwei Animationsfilme über Depressionen

Matthew Johnstone hat zwei Bücher über Depressionen geschrieben. Mein schwarzer Hund: Wie ich meine Depression an die Leine legte und Mit dem schwarzen Hund leben: Wie Angehörige und Freunde...

Pluto ist vielleicht doch ein Planet*

Anfang der 90er wurden immer mehr transneptunische Objekte entdeckt. So viele, dass Pluto als Planet immer mehr in Frage gestellt wurde. 2006 wurde dann die neue Klasse der Zwergplaneten...