11 Kommentare

Killer-Otter des Grauens

Von Daniel • 16.07.2012

Foto von Derek Keats

Ohje, die Otten kommen. Ich fühl mich ja schon ein bisschen schuldig, dass ich die süßen Biester hier regelmäßig verharmlose. Aber die sind auch echt süß, aber scheinbar auch echt gefährlich. Erst letztens griff ein Riesenotter eine Putzfrau in Hagenbeck an. Nun also ein weiterer Vorfall. Die Triathletin Leah Prudhomme wurde beim Schwimmen in einem See in Minnesota von einem Otter angegriffen:

“In the middle of Island Lake near Duluth, the triathlete struggled as the animal sunk its needle-sharp teeth into her legs, feet and back, leaving 25 bite marks, some 2 inches deep. ‘It just kept coming after me,’ said Prudhomme, 33, of Anoka. ‘You never knew where it was going to bite next.'”

Normalerweise sollen Otter harmlos sein, so dass die Behörden annehmen, dass der Otter seine Kinder schützen wollte oder an Tollwut litt.

(Foto unter CC-Lizenz von Derek Keats / Danke Rene)



    11 Kommentare »

  • Axel Krüger via Facebook schreibt am 16. Juli 2012 um 15:16

    Schlimm. Jetzt rennt da eine tollwütige Triathletin durch’s Land. Saugefährlich.

  • oggy schreibt am 16. Juli 2012 um 15:21

    Gemeingefährliche Biester!

  • Marcus Meier via Facebook schreibt am 16. Juli 2012 um 15:24

    Zombie-Otten!

  • Christian Friedemann via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 10:53

    Es sind Otter… Nicht Hotten-Otten… ;-)

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 10:54

    Natürlich heißen die Otten. Das weiß doch jeder u_u Das ist bei Ottern die Verniedlichungsform. So wie in “Oh, was für ein kleines süßes Otten.” Siehste!

  • Christian Friedemann via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 10:56

    http://www.duden.de/suchen/dudenonline/otten

  • Christian Friedemann via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 10:56

    hihi

  • Christian Friedemann via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 10:57

    Aber mit “Oh, was für ein kleines süßes Otten.” bist Du der erste bei Google… :-D

  • Marcus Meier via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 11:00

    Ich frage mich grade ob die Schwimmerin sich jetzt auch in einen Zombie-Otten verwandelt…

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 17. Juli 2012 um 11:02

    Im Duden steht ja auch nicht Öpve drinn. Der hinkt halt arg hinterher…

  • Moss schreibt am 18. Juli 2012 um 13:49

    Ein süßes kleines tollwütiges Mama-Otten! Wie nüüüüüdlich!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Funktionsfähiger Plattenspieler aus LEGO

Heißes Teil. ein funktionstüchtiger Plattenspieler aus LEGO von hayarobi. 2405 Teile wurden dafür verwendet. Selbst Motor und Stromversorgung kommen von LEGO. Das System ist von Audio Technica,...

Transportabler PC

Das ist, glaube ich, der Osborne 1 von 1981. Mit 11kg (!!!) der erste kommerziell erhältliche tragbare Computer. Damit ist er älter als der erste Laptop der Welt, der zwar 1979 entwickelt wurde,...

Xavier Naidoo: Nominiert für das Goldene Brett 2014

Seit 2011 wird der Satirepreis “Das Goldene Brett vorm Kopf” vergeben. Damit werden die “skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen”...

LEGO war auch schon mal besser drauf…

Darüber, dass LEGO früher Geschlechterklischees vermied, schrieb ich schonmal. Mittlerweile sieht das anders aus. Ein Fundstück aus den 70ern zeigt wie progressiv LEGO damals war. So twitterte...