3 Kommentare

Kotzbröckchen: Links der Woche 15.07.2012

Von Daniel • 15.07.2012

Da hat sich mal wieder viel Kram aufgestaut. So viel, dass ich das Meiste wieder gelöscht habe. Unaktueller Shit interessiert ja kaum jemanden. Hier aber endlich mal wieder einige Links, die sonst untergehen würden.

My little Pony

Depressionen und Internet

Vor einiger Zeit gab es mehrere Artikel zum Thema Depressionen und Hackerethik. Auf der SIGINT in Köln war das auch Thema. Stephan Urbach referierte dort und sprach aus seinem eigenen Erfahrungsschatz. Denn er war selbst betroffen. Durch seine Arbeit mit Telecomix war er ausgebrannt und dachte an Suizid.
Eine neue Studie hat nun festgestellt, dass man am Surfverhalten erkennen kann ob Leute depressiv sind. Mehr dazu gibt es bei der New York Times im Artikel “How Depressives Surf the Web”.

Einhörner in der King-James-Bibel

Über Einhörner in der Bibel habe ich hier schonmal gebloggt. Kein wirklich neues Thema mehr. Auch in der wohl einflussreichste englischsprachigen Übersetzung der Bibel gibt es mehrere Stellen über Einhörner. Dieser Artikel fasst sie zusammen.

Die Geschichte von lesbischen und schwulen Superhelden in Comics

Sowohl Marvel als auch DC hatten dieses Jahr mit Coming-Outs von Charakteren geglänzt. Doch so neu ist das Thema in der Comic-Culture gar nicht. Martin Eden fasst die Geschichte lesbischer und schwuler Superhelden für io9 zusammen.

Intelligenz Kluge Menschen irren sich häufiger

Keiner mag Kluscheißer, ich kann das sagen, ich bin einer. Nein, aber mal im Ernst. Hier gibt es einen interessanten Artikel darüber, dass sich intelligente Menschen öfter irren weil ihnen ihr eigener Hochmut im Wege steht.

Türlich, Türlich für Kinder


(via Fred)



    3 Kommentare »

  • Peter M schreibt am 20. Juli 2012 um 12:21

    Also, vor dieses… Video am Schluss hättest du schon einen NSFW-Verweis machen können. Mir hat es gerade die Zehennägel aufgerollt und zwar irreversibel.

  • Antipferdeficker schreibt am 9. Januar 2013 um 11:52

    Das twilight – gif ist zum kotzen. und ihr bronies wundert wieso man euch hasst. verfluchte clopperbrut. da erscheint nach jahren voller verblödung und dreck im tv plötzlich mal eine absolut witzige, unterhaltsame und niedliche cartoonserie und wird dann mit so ner abgefuckten fanbase bestraft. ich weiss schon wieso ich kein brony mehr bin.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 9. Januar 2013 um 12:07

    @Anti Nachvollziehbar. Ich sah das GIF als überzogenen Kommentar (von der/dem Ersteller_In) zur übersexualisierten Darstellung weiblicher Comicfiguren. Ähnlich der Hawkeye Initiative (http://thehawkeyeinitiative.com/). Ob deswegen alle Bronies abgefuckte hassenswerte verfluchte Clopper sind?! Denke nicht. Vielleicht aber auch, weil die Vorstellung von Cloppern im Zusammenhang mit MLP mir nicht in den Sinn kam.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Flimmerbilder: White Zombie mit Bela Lugosi von 1932

“White Zombie” ist der erste Film, in dem Zombies im Sinne von Untoten die Hauptrolle spielen und basiert auf dem Buch “The Magic Island”, welches den Zombie-Begriff in der...

#Krautstart – Die Stimmen zum Launch von Krautreporter

Es gab schon viele Diskussionen vor dem Start. Zu hohe Entwicklungskosten, kein nennenswerter Frauenanteil im Team. Etc. Nun ist das Portal endlich da und mein erstes Lesestück Die Wahrheit über...

Auch Zombies spielen Tischtennis

Letztens so im Ramschladen. Double Happiness! Produktdesign wird aber auch überschätzt…