14 Kommentare

Musik im Wandel der Zeit

Von Daniel • 12.07.2012

Freddie vs Beyonce

Was eigentlich unfair ist, denn Freddie war ein Genie. Allerdings muss man dazu sagen, dass nicht nur die Aufnahmen für den Song drei Wochen dauerten, sondern Mercury an dem Stück über Jahre hinweg arbeitete. So sagte Chris Smith, ein Freund Mercurys, dass es in den späten 60ern schon eine frühe Version gab namens “The Cowboy Song” die die legendären Zeilen “Mama…. just killed a man” bereits enthielt.

(via biotv)



Ein Trackback »

    13 Kommentare »

  • Djcrap Hamburg via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 11:09

    Ein kleiner Vertippper bei “nciht” ;)

  • Chówer Khayim Yankl via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 11:10

    wer ist die rechts ?^^

  • Mens schreibt am 12. Juli 2012 um 11:11

    Nun ja, bei den Beatles waren die Texte auch eher… einfach. Freddie Mercury war aber ein Genius, der unerreicht bleibt.

  • An Ke LaTrille via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 11:17

    Ich find das Bild ja ganz lustig, aber so wirklich Aussagekraft hat es nicht. Stell mal den Text von Bicyle Race daneben…

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 11:25

    An Ke LaTrille Der hat immernoch mehr Worte und weniger Textdichter und Produzenten.

  • Sabrina Wolfs via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 11:34

    keiner darf was gegen Freddie sagen!!!!! @ An Ke La Trille

  • Oik Schwellnus via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 11:35

    Ich hab vorhin das Lied von Frau Knowles zum ersten Mal gehört, da ist mehr Text als man denkt! Obladi Oblada…

  • koz schreibt am 12. Juli 2012 um 11:57

    @Mens

    Das mit den Beatles ist jetzt nicht dein ernst oder? Come Together? The Walrus? Working class hero?

    Ansonsten hat Dylan Moran das mit der “Musik im Wandel der Zeit” mal sehr schön zusammengefasst:

    http://www.youtube.com/watch?v=9dkeAcbXStc

  • Schmunzelhase des Todes via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 14:03

    Zitierst du da jetzt Queen oder willst du Beyonce beleidigen, Rei Ler? *g* Zu dem Bild: Das kann man schlecht vergleichen. Zum einen weil es andere Musikstile sind, zum anderen auch weil es schwächere Queen Texte gibt, aber halt auch bessere Texte von Beyonce. Zudem gab es ja schon in der Vergangenheit, vorderst natürlich der 80er und Frühneunziger, ganz, ganz, ganz schlimme Liedchen…dagegen ist der gepostete Beyonce Song noch richtig groß. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein bisschen Schund ist immer. Damals wie auch heute. *g*

  • Schmunzelhase des Todes via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 14:05

    …oder eher ein bisschen viel… *fg*

  • Jessica Ey via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 14:43

    Und dann kommt noch dazu, dass nicht nur Freddie ein begnadeter Künstler war, sonstn die anderen Leute in Queen auch richtige Musik machen konnten. Diese merkwürdigen Castingserzeugnisse hatten doch noch nie ein Instrument in der Hand und hören sich grausig an ohne technische Bearbeitung. Freddie konnte wieviele Oktaven? 4?

  • Jessica Ey via Facebook schreibt am 12. Juli 2012 um 15:27

    Außerdem hat Freddie Lieder für seine Katzen geschrieben – das macht ihn noch cooler :D

  • An Ke LaTrille via Facebook schreibt am 13. Juli 2012 um 11:22

    @ Sabrina Wolfs – ich sag doch nix gegen Freddie! Oo Nur, dass der Text von Bicycle Race jetzt auch nicht so der poetische Erguss ist… ;)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Trailer zur Doku über Tim Burtons abgebrochenes Superman-Projekt mit Nicolas Cage

Ich bin ein riesiger Film von schlechten Filmen. Insbesondere wenn unendlich viel Geld verbraten wird und es absurd und bescheuert wird. Soll heißen, wenn die Fantasie mit jemanden durchbrennt....

Eine Dackel-Marionette zum Selberbauen

Das neue YPS ist ja eher so lala. Ein Beweis dafür ist z.B. das hier aus dem YPS-Heft Nr. 246: Ein Bastelbogen einer Dackel-Marionette. “In deiner Hand bewegt sich die Dackel-Marionette, als...

§23

“Warum nimmt der drittgrößte Waffenexporteur kaum Flüchtlinge auf?” (via ekelias)

Unter CC-Lizenz: “Ungehorsam! Disobedience! Theorie und Praxis kollektiver Regelverstöße”

Ziviler Ungehorsamist eine Form politischer Partizipation, deren Wurzeln bis in die Antike zurückreichen. In der Neuzeit dürften vor allem die Schriften von Henry David Thoreau eine große Rolle...