1 Kommentar

Voder – Skurriler Sprachsynthesizer aus den 1930er Jahren

Von Daniel • 02.07.2012

Homer Dudley stellte 1939 auf der Weltausstellung in New York seinen Voder vor. Ein Gerät mit dem man zum ersten Mal Sprache synthetisieren konnte.

“Mittels eines Handgelenkschalters konnte man bestimmen, ob das Ursprungssignal von einem Sinusgenerator für stimmhafte Laute (die Frequenz konnte durch ein Pedal variiert werden) oder einem Rauschgenerator für stimmlose Laute erzeugt wurde.
Dieses Signal wurde nun mit Hilfe mehrerer, durch den Benutzer gesteuerter elektrischer Filter, soweit verändert, dass sich ganze Sätze erkennen ließen.”

Quelle: Wikipedia

Gerade im Betrieb wirkt der Voice Operation Demonstrator sehr skurril, da eine Person Tasten bedienen muss um Sätze zu erzeugen. Ich frag mich wie kompliziert das wohl sein mochte.

(via kfmw)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Wie tief kann man sinken? Berlins Innensenator Henkel arbeitet an einem neuen persönlichen Rekord

Analyse und Kritik erlaubten mir folgenden Kommentar auch hier im Blog zu veröffentlichen: Gestern machte eine Nachricht die Runde, die das Agieren des Senats im Umgang mit den protestierenden...

Rattinger Hof – Comic zum legendären Laden (irgendwie)

Ralf Zeigermann (auch als The Cartoonist bekannt) hat im Gonzo Verlag ein kleines Comicbuch über den Rattinger Hof rausgebracht. Nein, kein Tippfehler. Natürlich geht es irgendwie um den Ratinger...

Nebengeräusche

Als ich letztens in Oslo war stand genau dieser Spruch auf dem Fenster eines Plattenladens, wollte ich fotografieren, vergaß es, aber jetzt ist es ja doch im Blog. “Somebody was trying to...

Das Einhorn unter dem Eyetracker

Fabian hat mal seine Lieblingsblogs unter dem Eyetracker betrachtet – auch mein Blog ist mit dabei. Das ist zwar nicht besonders aussagekräftig da nur eine Person mitmachte, aber dennoch...