1 Kommentar

Voder – Skurriler Sprachsynthesizer aus den 1930er Jahren

Von Daniel • 02.07.2012

Homer Dudley stellte 1939 auf der Weltausstellung in New York seinen Voder vor. Ein Gerät mit dem man zum ersten Mal Sprache synthetisieren konnte.

“Mittels eines Handgelenkschalters konnte man bestimmen, ob das Ursprungssignal von einem Sinusgenerator für stimmhafte Laute (die Frequenz konnte durch ein Pedal variiert werden) oder einem Rauschgenerator für stimmlose Laute erzeugt wurde.
Dieses Signal wurde nun mit Hilfe mehrerer, durch den Benutzer gesteuerter elektrischer Filter, soweit verändert, dass sich ganze Sätze erkennen ließen.”

Quelle: Wikipedia

Gerade im Betrieb wirkt der Voice Operation Demonstrator sehr skurril, da eine Person Tasten bedienen muss um Sätze zu erzeugen. Ich frag mich wie kompliziert das wohl sein mochte.

(via kfmw)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Xavier Naidoo: Nominiert für das Goldene Brett 2014

Seit 2011 wird der Satirepreis “Das Goldene Brett vorm Kopf” vergeben. Damit werden die “skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen”...

LEGO war auch schon mal besser drauf…

Darüber, dass LEGO früher Geschlechterklischees vermied, schrieb ich schonmal. Mittlerweile sieht das anders aus. Ein Fundstück aus den 70ern zeigt wie progressiv LEGO damals war. So twitterte...

EXIT macht Schule: NPD-Mitglieder spenden unfreiwillig 600 Euro für Flüchtlinge

Keine Ahnung, ob sich die Leute in Meerbusch die Rechts-gegen-Rechts-Aktion von EXIT zum Vorbild nahmen, aber es ist sehr ähnlich. Am Samstagabend gab es eine NPD-Demo in Bösinghoven und eine...