1 Kommentar

Voder – Skurriler Sprachsynthesizer aus den 1930er Jahren

Von Daniel • 02.07.2012

Homer Dudley stellte 1939 auf der Weltausstellung in New York seinen Voder vor. Ein Gerät mit dem man zum ersten Mal Sprache synthetisieren konnte.

„Mittels eines Handgelenkschalters konnte man bestimmen, ob das Ursprungssignal von einem Sinusgenerator für stimmhafte Laute (die Frequenz konnte durch ein Pedal variiert werden) oder einem Rauschgenerator für stimmlose Laute erzeugt wurde.
Dieses Signal wurde nun mit Hilfe mehrerer, durch den Benutzer gesteuerter elektrischer Filter, soweit verändert, dass sich ganze Sätze erkennen ließen.“

Quelle: Wikipedia

Gerade im Betrieb wirkt der Voice Operation Demonstrator sehr skurril, da eine Person Tasten bedienen muss um Sätze zu erzeugen. Ich frag mich wie kompliziert das wohl sein mochte.

(via kfmw)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Aktuelle Posts

Anders sein…

(via falk)

Berlin hat die kleinste Disco der Welt

Ich war am Wochenende unterwegs (mehr dazu später) und las im Bordmagazin von Norwegian Air dann über die kleinste Disco der Welt. Diese ist eine Telefonzelle und steht in Berlin. Da musste erst...

Katzenvideos machen glücklich

Wir wussten es ja schon lange, aber schön, dass es nochmal so deutlich gesagt wird: „Looking at cat videos increases your happiness by 28% and decreases anxiety by 33%.“ Knapp 7000...

Wes Craven’s Slasher High School

Teen-Slasher-Romantic-Comedy. Was hier für einen Musikvideosketch herhalten muss, würde ich gerne als abendfüllenden Spielfilm sehen.