1 Kommentar

Voder – Skurriler Sprachsynthesizer aus den 1930er Jahren

Von Daniel • 02.07.2012

Homer Dudley stellte 1939 auf der Weltausstellung in New York seinen Voder vor. Ein Gerät mit dem man zum ersten Mal Sprache synthetisieren konnte.

“Mittels eines Handgelenkschalters konnte man bestimmen, ob das Ursprungssignal von einem Sinusgenerator für stimmhafte Laute (die Frequenz konnte durch ein Pedal variiert werden) oder einem Rauschgenerator für stimmlose Laute erzeugt wurde.
Dieses Signal wurde nun mit Hilfe mehrerer, durch den Benutzer gesteuerter elektrischer Filter, soweit verändert, dass sich ganze Sätze erkennen ließen.”

Quelle: Wikipedia

Gerade im Betrieb wirkt der Voice Operation Demonstrator sehr skurril, da eine Person Tasten bedienen muss um Sätze zu erzeugen. Ich frag mich wie kompliziert das wohl sein mochte.

(via kfmw)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

AfD vs. NPD – Finde den Unterschied

Bonus: Mut zur Wahrheit, nech?! (via ronny)

Nilz Bokelberg, wie ist eigentlich der Nachname von Satan?!

Der zweite Teil meines “unnötigen Interviews”. Wobei unvorbereitetes Interview wohl der bessere Titel wäre. Einfach Phrasen-Fragen zurechtlegen, abfeuern und warten was dann passiert....

KenFM & Friedensdemos – Die Wahrheit ausatmen

Ich hab keine Ahnung warum das jetzt irgendwie viele sich zum Thema machten, vielleicht liegt es an den Montagsdemos, die u.a. von Jutta Dittfurth ganz korrekt so zusammengefasst werden: “Wir...

Der Sprühling kommt…

(via dark side of the moon)