3 Kommentare

Atombomben Tourismus

Von Daniel • 02.08.2012

Clay Lipsky fotografiert Touristen und shoppt dann Atompilze in die Bilder. Schräge Sache.

Atombomben Tourismus

Noch schräger ist aber dieses Video von fünf Männern (+ Kameramann), die sich 1957 in Nevada freiwillig genau an den Punkt stellten wo zwei F-89 Jets eine Rakete mit einem atomaren Sprengkopf testeten. Neben ihnen ein Schild: “Ground Zero. Population 5″. Der Sprengkopf explodierte 10.000 Fuß über ihnen.

Wie ein YouTube Kommetator dazu schreibt:

“That’s the 50er version of ‘Jack Ass'”

Über den weiteren Verlauf der Leben der fünf Offiziere ist relativ wenig bekannt. Zwei von ihnen sollen ein relativ langes Leben geführt haben und Colonel Sidney Bruce lebt noch.

Einen sehr ausführlichen Artikel über den Test, den Kameramann und die Offiziere gibt es bei der Huffington Post. Nur zwei sind noch am Leben und alle sechs Männer erkrankten in ihrem Leben an Krebs.

(via rené / Presurfer)



    3 Kommentare »

  • Dani Elle via Facebook schreibt am 2. August 2012 um 16:09

    Es eigentlich kaum zu glauben, dass sie nicht kurz danach (oder währenddessen) gestorben sind. lucky guys!

  • Thomas schreibt am 3. August 2012 um 21:14

    Am Anfang des Videos steht aber was von 10.000 Fuß über ihnen *korinthenmodus* :-)

  • Die Cathrin schreibt am 15. August 2012 um 16:13

    Toll toll toll

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Dachshund’s Creek

Ich gucke gerade Dawson’s Creek und ich leide. Die Serie ist wirklich erstaunlich. Vor allem, weil der Protagonist sowas von unsympathisch ist, dass Du Dich immer wieder fragst was das...

10 Jobs für Wombats

It’s Wombat Wednesday! Wombat können so viel mehr als nur auf Gras rumkauen. Dieser Clip zeigt was für Jobs Wombats übernehmen könnten, z.B. Wäsche waschen.

Katzen sind die besseren Buchstaben

Hier selber mit den Kätzchen spielen! (via Felix auf FB)

Streetart von Blu erhalten

Eines meiner ersten Berlin-Erlebnisse – abgesehen von einigen Gigs zuvor – war genau an diesem Ort. Ein Münchner Investor will nun die Cuvry-Brache bebauen und da steht die Brandwand...