4 Kommentare

Unbedingt ansehen: Last Days Here – Dokumentation über Pentagram

Von Daniel • 17.08.2012

Wirklich großartige Dokumentation über Bobby Liebling, dem Sänger von Pentagram. Wenn Du die Anvil-Dokumentation mochtest wirst Du diese hier lieben-
Wenn Du bei Anvil und Pentagram nur Bahnhof verstehst, dann solltest Du Dir das hier dennoch angucken. Sehr bewegend, sehr erschreckend und sehr rührend.

Bobby Liebling von Pentagram

Liebling ist Junkie und lebt im Keller seiner Eltern. In den 70ern waren er und seine Band Pentagram vor dem großen Sprung. Geschafft haben sie es nie. Man könnte sagen, die Dokumentation zeigt sein Comeback. Aber das wäre wohl zu vereinfacht. Sie ist wirklich mehrschichtig und beleuchtet das Leben eines gescheiterten Musikers, eines Sohnes, eines Junkies und auch das von einem Fan. Und das Ende hätte Hollywood nicht besser schreiben können. Unglaublich!

(via we like that)



Ein Trackback »

    3 Kommentare »

  • Pixelwelten Photography via Facebook schreibt am 17. August 2012 um 17:19

    danke dafuer.

  • Hauke schreibt am 17. August 2012 um 19:54

    Ich habe geheult wie eine 40 jährige Hausfrau.
    Eine der bewegensten Dokus die ich bisje gesehen habe!

  • Sloth schreibt am 19. August 2012 um 02:27

    bobby habe ich 2009 getroffen. vinyl hab ich auch stehen von pentagram. eine wahnsinns band!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Rollenspiele sind gefährlich – Seht hier den Anfang von Dark Dungeons

Rollenspiele sind böse und satanistisch, so zeigt es ein christlicher Comic von 1984. Genau dieser Comic wurde als Vorlage für den Kurzfilm Dark Dungeons genutzt. Die ersten 8 Minuten des Werkes...

Ein kitzeliges Wombat

Because, it’s Wombat Wednesday.

Klarstellungsformular A38

Stets gut zu gebrauchen, auch für viele Kommentatoren im Web. (via @AmadeuAntiono mit freundlicher Genehmigung von @no_nazi_net)

10 Movie Props, die in mehreren Filmen genutzt wurden

Schöne kleine Liste bei Mental Floss. 10 Movie Props, die in mehreren Filmen genutzt wurden. Besonders gut gefällt mir der hier: Das P.K.E. aus Ghostbusters findet sich in Carpenters They Live...