Lana Wachowski darüber wie es ist als Transgender aufzuwachsen

-

Lana Wachowski

Lana Wachowski hat mit ihrem Bruder Filmgeschichte geschrieben. Die Matrix Trilogie, V wie Vendetta und und und… Lana wuchs als Transgender auf und erzählte bei der Verleihung des HRC Visibility Award, den sie bekam, über die Schwierigkeiten ihrer Jugend. Das ist eine wirklich bewegende Rede und es geht wirklich um Visibility. Sachen, die eben oft togeschwiegen werden und es ist um so beachtlicher, dass Lana diese Rede hielt, so halten sich ihr Burder und sie doch oft aus dem PR-Rummel und der Öffentlichkeit von Hollywood raus. Die ganze Rede als Transkript findest Du hier. Und Du solltest es wirklich lesen. Es ist eine sehr bewegende Rede über Erwachsen werden, über ihr Coming Out und über Depressionen:

„As I grew older an intense anxious isolation coupled with constant insomnia began to inculcate an inescapable depression. I have never slept much but during my sophomore year in high school, while I watched many of my male friends start to develop facial hair, I kept this strange relentless vigil staring in the mirror for hours, afraid of what one day I might see. Here in the absence of words to defend myself, without examples, without models, I began to believe voices in my head — that I was a freak, that I am broken, that there is something wrong with me, that I will never be lovable.“

Es ist beeindruckend wie jemand der die Öffentlichkeit sonst so scheut sich vor alle stellt und all das Preis gibt. Danke Lana!

Wenn Du nicht lesen willst, kannst Du hier auch die Rede dir anschauen:

(via bf)

    Ein Kommentar:

  • jo schreibt am 25. Oktober 2012 um 23:15

    once again: wie schnell man mich zu tränen rührt…
    danke für’s zeigen.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!