Überlappungen

-

Verliebt sein ist wie eine Zwangserkrankung. Menschen, die sich 100-mal am Tag die Hände waschen, ständig putzen oder Schlösser kontrollieren, weisen eine ähnliche Hirnchemie auf wie Verliebte. Teile des Gehirns werden lahm gelegt und andere aktiviert. Vor allem Bereiche im limbischen System, so wie beim Kokainkonsum. Es gibt Überlappungen zwischen Liebe und Sucht.

    2 Kommentare:

  • Emanon schreibt am 2. November 2012 um 21:05

    …und das Einhorn dealt mit Liebe;)

    Aber im Ernst. Spannendes Thema. Ich kann „Liebe – Ein unordentliches Gefühl“ von Richard David Precht empfehlen. Mir hat das Buch sehr geholfen mit meiner Sucht umzugehen.

  • Lilli schreibt am 3. November 2012 um 11:36

    solange man seinen Stoff bekommt ist das ja nur halb so wild. Aber wenn dann der kalte Entzug kommt….

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!