3 Kommentare

Es gibt auch Mondregenbögen

Von Daniel • 10.12.2012

Mondregenbogen mit entsprechnder Belichtung aufgenommen

Wieder was gelernt. Es gibt Mondregenbögen. Für das menschliche Auge sind die einfach weiß, aber Auf Fotos mit entsprechender Belichtungszeit, wie hier 30 Sekunden, sind sie auch bunt. Mondregenbögen sind extrem selten und entstehen nur bei Vollmond und in einigen Nächten vor oder nach dem Vollmond und natürlich muss es Regnen oder anderes Wasserspritztropfenzeugs…

(via reddit / Photo courtesy Calvin Bradshaw (calvinbradshaw.com) unter CC-Lizenz CC BY-SA 3.0)



    3 Kommentare »

  • Moss the TeXie schreibt am 10. Dezember 2012 um 17:24

    Natürlich gibt es Mondregenbögen, Mondlicht ist ja auch bloß reflektiertes Sonnenlicht mit einem kontinuierlichen Spektrum. Das Problem ist das sehr begrenzte menschliche Sensorium, wie Du schon anmerkst.

    Ach, und regnen muß es nicht, Wassernebel tut’s auch. Auf Deinem Bild oben regnet’s ja auch nicht. ;-)

    Übrigens kann man in klaren, Wintervollmondnächten mit dünner, hoher Cirrosbewölkung (Eisschleier) manchmal auch farbige Effekte sehen, wenn man gut dunkeladaptiert ist und den Mond abblendet.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 11. Dezember 2012 um 02:49

    @Moss Ergänzt.

  • sVn schreibt am 13. Dezember 2012 um 21:01

    Habe mal einen gesehen – wollte mir nur (fast) keiner glauben.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Die Düsseldorfer Altstadt 1975

Als “alter Düsseldorfer” muss ich diese kurze Doku die letztens durch allerlei Blogs ging mir hier natürlich auch reinkleben. Interessant fand ich, dass viele der erwähnten Läden...

Philosophie auf dem Klo

(via blogrebellen)

Rätsel: Wieviele Hunde sind in dieser Hütte?!

Die Antwort gibt es in Videoform nach dem Klick.

Shining und alles was Du in Kubricks Meisterwerk nicht gesehen hast

Erst kürzlich hatte ich hier ne verdammt verrückte – aber auch verdammt gute – Fantheorie zu David Finchers Fight Club. Schon da habe ich meiner Vorliebe für Fantheorien am Beispiel...