Sunday-Classics: Sugarcube von Yo La Tengo

-

Sugarcube von Yo La Tengo

Als ich Yo La Tengo für mich entdeckte verliebte ich mich sofort in die Noise-Attacken. Diese unkontrollierbaren Soli, die nicht davon handelten Handwerk und Können zur Schau zu stellen, sondern einfach nur auszubrachen. Eruption und Emotion lagen hier immer nahe beieinander.

Und so suchte ich vor allem Alben wo Yo La Tengo besonders noisy waren. Als ich das damals in einem Fanforum fragte war die flapsige Antwort dass ich doch Sonic Youth hören solle. Und auch wenn mir der Lärm und das Feedback so sehr gefiel war es bei Yo La Tengo stets anders. Es war dieses Know How welches im Songwriting durchschimmerte. Beatles und Velvet Underground, Beach Boys und Ramones, Sun Ra und Beat Happening, The Kinks oder Daniel Johnston. Yo La Tengo waren niemals nur Musiker sie waren vor allem Musikfans. Ach was, Pop-Trivia-Nerds. Kleine Andeutungen auf Schauspieler oder Filme. Wie z.b. den schrecklich schlechten „Howling II“ der in „From a Motel 6“ kurze Erwähnung findet. Du konntest Dir immer gut vorstellen wie Ira, Georgia und James über neue Platten, Bücher, Filme oder alte Schätze, die sie gerade erst hoben, vor ihren Proben debattierten.

Mittlerweile liegen in meinem Fokus nicht mehr die Gitarrenausbrüche. So wie sie auch bei Yo La Tengo verschwunden sind. Mein liebstes Album dürfte auch „And Then Nothing Turned Itself Inside-Out“ sein. Und dennoch wähle ich als Sunday-Classic „Sugarube“ vom Vorgänger „I Can Hear The Heart Beating As One“. Zum Einen weil es ein enorm tolles Video ist, eines der Besten aller Zeiten. Und zum Anderen weil es all das vereint was ich über diese Band hier schrieb. Es ist ein guter Einstieg wenn Du noch gar nichts von dieser tollen Band kennst.

P.S.: Yep, das ist David Cross aus Arrested Development in dem Video.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!