12 Kommentare

Warum ich wieder eine Katze möchte

Von Daniel • 21.12.2012

KatzeKatze

Genau deswegen, tolle tröstende Flauschbälle. Weiß jemand aus welchem Film das GIF stammt?! Vermutlich aus dem Film “Une vie de chat” von 2010. Danke Gerda!

(via niiicolekaleiii)



    12 Kommentare »

  • Gerda_Mueller schreibt am 21. Dezember 2012 um 13:29

    Ich würd sagen, da müsste das herkommen: http://www.imdb.com/title/tt1673702/

  • Manu Weiss via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 13:31

    Une vie de chat (A Cat in Paris)

  • Tina Lasch via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 13:37

    Warum ich Katzen so liebe…

  • Nyan Leo Zielasko via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 13:41

    hast du kein google? 1. seite junge, so schwer ist das doch nicht….

  • Nyan Leo Zielasko via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 13:41

    http://outnow.ch/Movies/2010/VieDeChat/

  • Selina Lyn Go Lightly via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 13:47

    genau diesen move haben meine beiden auch raus <3

  • Gerlach Dirk via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 14:06

    Aus Gifhorn!
    http://www.stadt-gifhorn.de/p/dlhome.asp?artikel_id=&liste=230&tmpl_typ=Liste&lp=1062

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 21. Dezember 2012 um 14:24

    Nyan Leo Zielasko Belehrungen von jmd. der 10 Minuten nach der ersten Antwort das selbe postet, wo der Post schon längst ergänzt wurde. Yep ;-)

  • jo schreibt am 21. Dezember 2012 um 22:42

    keiner tröstet so gut wie katzen. (:
    wobei man sich auch kaum verlassener fühlen kann, als wenn’s einem eh schon scheiße geht und die flauschige madame keinen bock hat, trostspender zu spielen und einen in der ecke kauernd zurücklässt. so, nämlich.

  • Susanne Schmitz via Facebook schreibt am 22. Dezember 2012 um 00:15

    Oh, haben die Spenden für eine Betreuungsrobbe nicht gereicht? Hast du denn genug Geld für die Surrogat-Katze? Brauchst du was? Ich wäre bereit, einen Sack Streu zu spenden (musste nur bei mir abholen). :-)

  • Moss the TeXie schreibt am 22. Dezember 2012 um 22:31

    Wenn’s mir schlecht geht, kommt Roxy und legt sich neben mir ins Bett, wärmt mich, leckt mir die Finger ab oder versucht mich anders aufzumuntern. Wenn’s mir irgendwie geht, kommt Samson ’rein, schreit ’rum, bis er was zu essen kriegt, dann geht er wieder.

    Roxy ist (m)eine Hündin, Samson der Kater meiner Frau, der zufällig bei uns wohnt. Soviel zur allgemeinen Katzenüberhöhung.

  • Raine schreibt am 27. Dezember 2012 um 14:32

    Eine wirklich sehr niedliche Szene. :-)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Die Düsseldorfer Altstadt 1975

Als “alter Düsseldorfer” muss ich diese kurze Doku die letztens durch allerlei Blogs ging mir hier natürlich auch reinkleben. Interessant fand ich, dass viele der erwähnten Läden...

Philosophie auf dem Klo

(via blogrebellen)

Rätsel: Wieviele Hunde sind in dieser Hütte?!

Die Antwort gibt es in Videoform nach dem Klick.

Shining und alles was Du in Kubricks Meisterwerk nicht gesehen hast

Erst kürzlich hatte ich hier ne verdammt verrückte – aber auch verdammt gute – Fantheorie zu David Finchers Fight Club. Schon da habe ich meiner Vorliebe für Fantheorien am Beispiel...