1 Kommentar

Bayerischer Rundfunk arbeitet an neuem Space Night Konzept

Von Daniel • 19.01.2013

Space Night

Gestern schrieb ich ja bereits darüber und hab dazu aufgefordert zum Erhalt der Sendung Musik zu spenden. In vielen Kommentaren gab es den berechtigten Einwurf, dass die öffentlichen Sendeanstalten doch wohl selbst dafür zahlen könnten. Schließlich bekommen sie dafür Geld – und das nicht zu knapp! Da habt Ihr definitiv Recht. Dennoch sollte bedacht werden, dass gerade solche Sendungen, die wir schätzen, bei Budgeteinsparungen eingestellt werden und wir dürfen die Möglichkeit nicht außer Acht lassen, dass bei Gelingen (wovon ich zugegebenermaßen nicht ausgehe) bzw. genügend Öffentlichkeit die Vorteile von freier Kunst aufgezeigt werden. Es ist eine Möglichkeit zu zeigen warum Verwertungsgesellschaften Reformen brauchen.

Gegenüber Metronaut sagte mittlerweile BR-Pressesprecher Detlef Klusak:

“Das Bayerische Fernsehen arbeitet an einem neuen Konzept für die ‘Space Night’.”

Ob dabei freie Musik eine Rolle spielen wird ist unklar. Mehr vom Statement findet Ihr hier.



    Ein Kommentar »

  • Matthias Weichenrieder via Facebook schreibt am 19. Januar 2013 um 21:17

    gott sei dank! ich wüsste auch nicht, was ich ansonsten stark betrunken um 4 uhr früh anschauen sollte…
    die sendung “die schönsten bahnstrecken der welt” kann da einfach nicht mithalten!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Aktuelle Posts

Die Düsseldorfer Altstadt 1975

Als “alter Düsseldorfer” muss ich diese kurze Doku die letztens durch allerlei Blogs ging mir hier natürlich auch reinkleben. Interessant fand ich, dass viele der erwähnten Läden...

Philosophie auf dem Klo

(via blogrebellen)

Rätsel: Wieviele Hunde sind in dieser Hütte?!

Die Antwort gibt es in Videoform nach dem Klick.

Shining und alles was Du in Kubricks Meisterwerk nicht gesehen hast

Erst kürzlich hatte ich hier ne verdammt verrückte – aber auch verdammt gute – Fantheorie zu David Finchers Fight Club. Schon da habe ich meiner Vorliebe für Fantheorien am Beispiel...