Blade Runner – „Tödliche Langeweile“

-

Auch wenn die Produzenten Scott enorm in den Schnitt reinfuhren und Blade Runner hassten, so mag ich Scotts Director’s Cut oder den Final Cut nicht wirklich. Ich mag den Voice Over und auch das Happy End. Ich mag wie der Film war. Wie sehr die Produzenten Jerry Perenchio, Bud Yorkin, und Robin French den Film aber auseinander nahmen war mir nicht bekannt. Dies zeigt dieses Dokument.

Blade Runner - Bemerkungen der Produzenten

„This movie gets worse every screening.“

(via neatorama)

    7 Kommentare:

  • Tom Schmidt via Facebook schreibt am 19. März 2013 um 19:35

    Director’s muss nicht, Final ist genial…

  • Daniel Marz via Facebook schreibt am 19. März 2013 um 19:40

    Finde den Film in jeder Version zum Einschlafen langweilig.:)

  • Tom Schmidt via Facebook schreibt am 19. März 2013 um 19:42

    Du bist ein schlechter Mensch Herr Marz.

  • Daniel Marz via Facebook schreibt am 19. März 2013 um 19:45

    Ey, ich hab es wirklich versucht. Zweimal sogar.

  • Tom Schmidt via Facebook schreibt am 19. März 2013 um 19:48

    Es gibt fünf Versionen. Zwei mal KANN also gar nicht reichen… *g*

  • Andreas Klemt via Facebook schreibt am 19. März 2013 um 20:22

    Haha: „Were they all on drugs when they did this?“

    Aber um ganz ehrlich zu sein: Ich hatte schon schlimmere Abnahmen.
    :/

  • JL schreibt am 19. März 2013 um 23:27

    Die „Dangerous Days“ Doku, die beim „Final Cut“ mit drauf ist, ist ziemlich genial, was die ganzen Hintergründe angeht. Ich mochte den Film in fast jeder Fassung, aber der Final Cut hat halt schon einfach mehr … ich meine, hey, Einhörner!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!