Die Kinderbücher von Sylvia Plath

-

Max Nix von Sylvia Plath

Ich bin ja ein großer Fan von Die Glasglocke, besitze eine sehr schöne gebundene Ausgabe der Gedichtsammlung Ariel und las zwei Biographien und dennoch bin ich überrascht, dass es einige Kinderbücher von Sylvia Plath gibt. Fern ab von düsterer Poesie und verzweifelter Prosa. Viele davon sind auch in deutscher Übersetzung erschienen. So z.B. Das Bett-Buch über verschiedene Arten von Betten:

„Most Beds Are Beds
For Sleeping and Resting
But the best Beds are much
more interesting“

Oder auch Max Nix welches drei Jahre nach ihrem Tod unter dem Titel „The It-Doesn’t-Matter Suit“ veröffentlicht wurde. Der Verlag dazu:

„Max Nix lebt mit seinen sechs Brüdern und Mama und Papa Nix in Winkelburg. Max ist glücklich, aber nicht ganz: Max möchte nichts lieber auf der Welt besitzen als einen maßgeschneiderten Anzug. Eines Tages klopft der Postbote an die Tür und liefert ein großes Paket ab. Als Familie Nix die Sendung auspackt kommt ein wolliger, molliger, nigelnagelneuer senfgelber Anzug zum Vorschein. Und der erste, der diesen Anzug anprobiert, ist Papa Nix…“

Ebenfalls unbekannt war mir, dass 2001 der Psychologe James C. Kaufman das Phänomen, dass Dichter mehr zu Geisteskrankheiten neigen als andere Kreative, den Sylvia Plath Effekt taufte. Öhm, nunja.

(via buzzfeed)

    2 Kommentare:

  • Hilde Reiser via Facebook schreibt am 3. April 2013 um 16:01

    Woot? oO

  • Freya schreibt am 18. April 2013 um 13:45

    Oh, dass sie auch Kinderbücher geschrieben hat, ist mir auch neu. Kann ich mir auch grad gar nicht vorstellen. Hast Du sie gelesen?

    Und warum Dichter mehr als andere Kreative zu Geisteskrankheiten neigen sollten, ist mir schleierhaft und leuchtet mir auch grad nicht so ein. Na denn.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!