Im Weltraum sieht dich niemand weinen

-

Weinen im Weltraum
Nicht nur das mit dem Schreien ist im Weltraum ein Problem. Auch Weinen ist dort gar nicht so einfach. Der Astronaut Chris Hadfield erklärte, dass zwar Tränen aus den Augen treten aber in der Mikrogravitation sich lediglich kleine Salzwasserbällchen bilden. Aber warum sollten Astronauten weinen?! Natürlich haben sie nur „was im Auge“. So auch der Astronaut Andrew Feustel während eines siebenstündigen Weltraumausflugs im Mai 2011:

„Astronauts can, certainly, tear up — they’re human, after all. But in zero gravity, the tears themselves can’t flow downward in the way they do on Earth. The moisture generated has nowhere to go. Tears, Feustel put it, ‚don’t fall off of your eye … they kind of stay there.‘ NASA spacewalk officer Allison Bollinger, who oversaw Feustel’s EVA, confirmed this assessment. ‚They actually kind of conglomerate around your eyeball,‘ she said.

In other words, yep: There’s no crying in space.“

Klingt jetzt gar nicht so schlimm, aber so lange die Tränchen nicht kullern ist Weinen ein echtes Problem und schmerzt sogar, so Chris Hadfield:

Update vom 08.04.2013:

„Canadian Space Agency Astronaut Chris Hadfield demonstrates the physics of tears in space. Credit: CSA/NASA“

Damit ist die Überschrift in dem eigtl. Sinne wiederlegt, aber ich mag sie dennoch und „Im Weltraum sieht keiner deine Tränen kullern“ ist ja irgendwie albern.

(via reddit)

    7 Kommentare:

  • Bruno Jennrich via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:07

    naja… ein bleistift ist ja auch so unglaublich dauerhaft und dokumentenecht. und auch immer sehr kontrastreich. vor allem aber die späne, die beim anspitzen durch die station fliegen könnten, sind auch völlig ungefährlich. ergo: bullshit text von leuten, die keine ahnung haben.

  • Bruno Jennrich via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:07

    wie sieht der russische anspitzer aus?

  • Bruno Jennrich via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:09

    also um es ganz klar zu sagen: dieser kugelschreiber ist eine legende. die nasa hat keine kohle für die entwicklung dieses teils ausgegeben.

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:10

    Bruno Jennrich Wo ist bitte von einem Bleistift die Rede?

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:11

    Bruno Jennrich Wovon redest Du?

  • Bruno Jennrich via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:11

    lool—my bad… völlig in den fenstern vertan… sorry

  • Bruno Jennrich via Facebook schreibt am 2. April 2013 um 12:13

    ich hab blöderweise ohne nochmal hinzusehen kommentiert. ich bezog michhierrauf:
    https://www.facebook.com/pages/Yes-Officer-I-did-see-the-Speed-Limit-sign-I-just-didnt-see-YOU/134247929953050

    dann kam aber dein post reingerauscht. sorry again

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!