Newcomer im Interview: Die Sonne

-

Die Sonne

Okay okay, das vorweg Du hörst diese neue Band Die Sonne und weißt gleich: DAS sind keine Newcomer. Hier sind Profis am Werk und verdammt nochmal das klingt doch ziemlich nach dem Sänger von Wolke. Ganz genau!

Das tanzende Einhorn hat mit Oliver Minck über die neue Band gesprochen.

Die Sonne, wer oder was verbirgt sich dahinter? Und was ist mit Wolke und der Oliver Minck Erfahrung? Oder sind die Wolken verschwunden und übrigt bleibt die Sonne?! Wird es auch bald Der Regen geben? Fragen über Fragen!

Die Oliver Minck ERfahrung ist im Dauerschlaf. Wolken wird es immer geben, auch wenn mal die Sonne scheint. Die Sonne ist einfach ne neue Band in der Bene und ich mitmachen. Boris Rogowski spielt Gitarre und hat das gemeinsam mit uns angestoßen. Sein Buddy Roland Münchow spielt Bass und Daniel Klingen Schlagzeug. Erst dachten wir an Wolke als Band, merkten aber schnell dass das was Neues ist.

Neben den beteiligten Musikern, wo ist da der Unterschied zu Wolke? Sind alle am Songwriting beteiligt?

Die Songideen kommen bislang von mir. Dafür wird im Proberaum sehr spontan und intuitiv mit allen gemeinsam arrangiert. Wir wollen einen echten Bandsound im Proberaum.
Aktuell geht es nur um Die Sonne. Wir wollen einen dynamischen Klang mit Brüchen und Ausuferungen. Das ist auch der große unterschied zu Wolke

Dann bist Du ja auch weiterhin für die Texte verantwortlich. Schreibst Du einen Text für Die Sonne anders als für Wolke?
Ja schon, freier. Da bin ich mehr der Sänger einer Rockband als der Schlagertyp mit Understatement.

Verstehe. Was können die Hörer von der Sonne erwarten? Was ist geplant?
Bald kommt ein Video zur Taube. Im laufe des Jahres bestimmt ein Album. Mal gucken. Das wichtigste: Es macht wahnsinnig Spaß und man darf sich wieder fühlen wie mit 17 im ersten Probekeller.

Oh, okay, ihr fühlt Euch also beim Musikmachen sturzbetrunken und hasst Eure Eltern?!
Nein. Wir denken wir könnten die Welt mit Musik verändern und reich und berühmt werden

Was schon mit 17 die bessere Alternative war. Vielen Dank für das Gespräch.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!