Almut Klotz verstorben

-

Klotz & Dabeler

In der Nacht vom 15. auf den 16. August ist die Sängerin Almut Klotz verstorben. Bekannt wurde sie mit den Lassie Singers. Diesen Freitag erscheint das Album „Lass die Lady rein“, das sie zusammen mit ihrem Ehemann Reverend Dabeler geschrieben und produziert hatte.
Eine Stellungnahme ihres Labels Staatsakt findest Du hier. Die taz schreibt über sie:

„Auch im Nachwendeberlin blieb Almut Klotz eine prägende Gestalt, gründete diverse Bandprojekte, leitete den Popchor, eine Ansammlung von semiprominenten Gesangstalenten, wurde Kolumnistin der Berliner Zeitung und veröffentlichte 2005 zusammen mit ihrem Lebensgefährten, dem Hamburger Musiker Rev. Christian Dabeler, ihren Debütroman ‚Aus dem Leben des Manuel Zorn‘. […] Fehlen wird ganz sicher auch ihr Humor. Auf der Homepage des Hamburger Plattenladens Hanseplatte lädt Klotz zu einer interaktiven Wohnungsführung ein. Sie bezeichnet sich darin als ‚leicht expansiv veranlagt, horizontal herausgefordert, transkulturell benachteiligt‘ und habe einen ‚Frustrationshintergrund‘.“

R.I.P. Almut!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!