JU-Berlin-Oranienplatz

Sick Sad World: Die Junge Union Berlin ist dankbar…

-

Sick Sad World

Die Junge Union, Jugendorganisation der CDU und CSU, beruft sich wie ihre Mutterparteien eigentlich auf das Christliche Menschenbild. In Berlin vielleicht nicht. Da stellen sich zwei Vertreter auf den frisch geräumten Oranienplatz und bedanken sich bei Frank Henkel für „beharrliches Eintreten für Recht und Gesetz“. Der Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf jubelt:

„Durch den unermuedlichen Einsatz unseres schwarzen Sheriffs und dank seines beherzten Durchgreifens konnte die gesetzeswidrige Besetzung des Oranienplatzes durch Asylbewerber und Linksextreme nach nur anderthalb Jahren beendet werden. Der Zirkus endete (zumindest vorlaeufig) mit einer freiwilligen Raeumung.“

Weiter ist die Rede im Text von „linken Chaoten“ und der Tagesspiegel weiß zu berichten, dass CDU-Kreise die Aktion „eher schlecht gemacht“ finden. Kannste Dir echt nicht ausdenken!

JU-Berlin-Oranienplatz

Screenshot von JU-Hauptstadt

UPDATE:
Wenn Du das Ganze mit Humor sehen kannst, kannst Du ja mal versuchen das Poster zu verbessern. Eine Vorlage gibt es hier. Einen Tumblr mit den „besten“ Memes gibt es auch schon: Fakkjuberlin

(via blogrebellen)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!