polizeigewalt_ausweiskontrolle

Eine Ausweiskontrolle der Berliner Polizei – Eine Pressemeldung und das dazugehörige Video

-

polizeigewalt_ausweiskontrolle

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen. Die Berliner Polizei will am Abend des 5. Juli in Berlin-Kreuzberg den Ausweis eines Mannes mit Clownsnase sehen. Als dieser sich verweigert wird er brutal angegangen. Seine protestierende Begleiterin wird dabei zurückgehalten. Mehrere Passant*innen solidarisieren sich mit dem zu Boden geworfenen, vor allem weil dies nach unverhältnismäßiger Gewalt aussieht. Manche werden auch handgreiflich und die Situation eskaliert. All das wurde auch auf einem Video festgehalten.

Interessant an der ganzen Sache ist aber vor allem die Pressemitteilung der Polizei:

„Bei Angriffen aus einer Gruppe von etwa 60 Personen heraus wurden gestern Nachmittag sechs Polizisten verletzt. Gegen 17.45 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei zum Görlitzer Park, da zu diesem Zeitpunkt etwa 20 Personen in eine Schlägerei verwickelt waren. Im Park eingetroffen, sahen die Beamten einen 25-jährigen verletzten Mann, der am Ohr stark blutete. Bei der nun folgenden Sachverhaltsklärung mischten sich zunächst mehrere Personen, die kurz zuvor an einer Demonstration von Neukölln nach Kreuzberg teilgenommen hatten, lautstark in die Ermittlungen der Beamten ein. Darüber hinaus stellte sich ein 22-jähriger Mann den Beamten in den Weg und störte sie bei der Sachverhaltsaufklärung. Nachdem die Polizisten ihn vergeblich des Platzes verwiesen hatten und die Behinderungen anhielten, zog ein Beamter den Störenfried zur Seite, woraufhin sich eine Personengruppe von bis zu 60 Personen in das Geschehen einmischte und die Einsatzbeamten attackierte. Aus der Gruppe heraus wurden zwei Fahrräder gegen die Beamten geschleudert, wodurch ein Polizist eine Kopfverletzung erlitt, die später in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Mit Unterstützung weiterer hinzugerufener Polizisten wurde die Personengruppe abgedrängt und zwei Männer im Alter von 32 und 46 Jahren sowie eine 33-jährige Frau festgenommen. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung und schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Insgesamt sechs Beamte wurden bei den Angriffen verletzt.“

Den Vorwurf der Polizeigewalt wies ein Behördensprecher gegenüber der B.Z. zurück.

Update 07.07 – 19:30: Die Polizei Berlin hat mittlerweile eine weitere PM veröffentlicht und stellt klar, dass es sich bei den im Video gezeigten Mann nicht um den 25-Jährigen, sondern den 22-jährigen der die Sachverhaltsaufklärung zuvor störte.

Auf Publikative gibt es einen sehr guten Kommentar zu der Berichterstattung von Anne Roth.

Update 09.07.: Ein weiteres Video (inkl. der bemängelten fehlenden Szenen) ist mittlerweile online und auf YouTube zu sehen. Außerdem kündigte Publikative an ggf. Fotos des Vorfalls zu veröffentlichen.

Update 12.07.: Recherche lohnt sich. Der Tagesspiegel hat nach Zeug*innen gesucht, was ich auch auf FB teilte. Nun ist der Artikel zu Recherche erschienen. Und das liest sich ganz anders als die Pressemitteilungen der Polizei:

„Auf dem Video ist zu sehen, wie immer wieder Passanten versuchen Karim A. zu befreien. Sie reißen an den Beamten, einer wirft ein Fahrrad. Es sind, so sieht es auch die Polizei, keine Linksautonomen, die da versuchen, einem der ihren zu helfen. Es sind Bürger, die entsetzt sind über das, was sie da sehen, die das Gefühl haben, helfen zu müssen – gegen die Polizei.“

(via ronny)

    16 Kommentare:

  • 8rickt0p schreibt am 7. Juli 2014 um 14:24

    Mir fehlt da die Vorgeschichte. Ich kann schlecht bewerten ob das willkürlich oder unverhältnismäßig ist, wenn ich nicht weiß wie die Situation entstand? Kann mich jemand aufklären?

  • Landwehr Dominik schreibt am 7. Juli 2014 um 15:22

    @8rickt0p
    Aber du hast doch Augen im Kopf und Ohren, oder? Du siehst ja schon wie die Situation entsteht? Du kannst aufgrund dessen was du siehst nicht beurteilen ob sowas geht oder nicht? Gibt es denn deiner Meinug nach irgend eine Situation, bei der dieses Vorgehen der Polizisten zu rechtfertigen wäre? Sorry, das verstehe ich nicht.

  • J schreibt am 7. Juli 2014 um 15:24

    Ich sehe in dem Video eine sich aufschaukelnde Situation aus gegenseitiger Abneigung, Provokation, Testosteron und Hysterie. Die paar Minuten vor der Eskalation würden mich auch sehr interessieren. Was mich etwas fassunglos macht, ist, wie schnell diese Situation eskaliert, und zwar auch von Seiten der Passanten. Ich sehe da Verfehlungen und Unvernunft auf beiden Seiten. Unreflektiertes Bullenbashing ist im Moment ja total in Mode, was nach den Ereignissen in letzter Zeit ja auch ein Stück weit nachvollziehbar ist. Auf der anderen Seite gibt es die besagten obrigkeitsfanatischen Gehirnspender, die kein Problem in unverhältnismäßiger Polizeigewalt sehen.
    Ich stehe am Rand und wundere mich, wo die Vernunft auf beiden Seiten geblieben ist.

    Hier ist übrigens noch ein Artikel aus dem Tagesspiegel dazu:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-kreuzberg-massenschlaegerei-verletzte-polizisten-festnahmen/10161876.html

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 7. Juli 2014 um 15:32

    @8rickt0p Die Vorgeschichte ist in der PM der Polizei s.o. niedergeschrieben.

  • Blabla schreibt am 7. Juli 2014 um 16:10

    Keine weiß was vor dem Video abging. Wenn er seinen Personalausweiß nicht zeigen wollte dann widersetzt er sich der Polizei!!! Ich glaube kaum das Polizisten es sich zur Aufgabe machen sollten bei so einem PACK von asozialen bitte bitte zu sagen!!! Diese Menschen riskieren ihr Leben bei solchen Aktionen, wie schnell könnte so eine Person ein Messer ziehen?!! Da muss es schnell gehen….. durch diese ganzen Kommentare gegen die Polizei, komme ich richtig in eine aggressive Stimmung. Hier in Deutschland kannst Du der Polizei auf der Nase rumtanzen!!!

  • Marv schreibt am 7. Juli 2014 um 19:15

    Fun Fact: Unverhältnismäßige Nutzung von Ausrufezeichen ist ein erstes Anzeichen von Wahnhaftigkeit…

  • Daniel schreibt am 7. Juli 2014 um 20:27

    (y) genau richtig! solche aktionen sollte es öfter mal im netz zu sehen geben. vielleicht kommen dann mal gewisse leute wieder respekt. kann doch nich angehen das bei 4-6 polizisten alle anfangen drauf zu gehen… als dann mehrere beamte vor ort waren war komischer weise ruhe. muss das immer so sein? der polizeibeamte heute darf doch gar nichts mehr. kein wunder das die menschheit sich respektlos verhält… wer sich einer anordnung wiedersetzt, dem muss man dann etwas nachdruck verleihen! ganz einfach. wenn er sich weiter wehrt, wird er weiter und doller festgehalten. so ist das nunmal! ich find diese vorgehensweise genau richtig! wenn der junge mann sich im vorfeld anders verhalten hätte, wär ihm doch gar nichts passiert! wie es in den wald rein ruft….. ;)

  • Manni Leid schreibt am 8. Juli 2014 um 09:11

    Zitat: Ein Behördensprecher wies gegenüber der „Berliner Zeitung“ den Vorwurf der Polizeigewalt zurück und sagte der Zeitung: „Es ist inakzeptabel, wenn die Kollegen so angegriffen werden, nur weil sie Personalien feststellen wollen. Es gibt auch keine Anzeigen gegen die Beamten, die bei dem Einsatz beteiligt waren.“ Zitat Ende. Ich denke wir sollten nun unserer Bürgerpflicht nachkommen!!! Dieser Polizist muss angezeigt werden!!! Das geht auch online!!! Bei jeder Polizeidienststelle!!!

  • perplex schreibt am 8. Juli 2014 um 11:30

    Machen sie das z.b in LA mit einem MS- 13 Mitglied, werden die Cops ohne rederei erschossen …. Sowas wie die, die sich Beamte schimpfen braucht niemand!!! Nichts rechtfertigt so einen Eingriff !! Egal ob es Hippies oder Punks oder was auch immer sind, einfach nur dreckig…

  • Abdul schreibt am 8. Juli 2014 um 12:12

    @Landwehr Dominik
    #
    klar ist das zu rechtferitgen! Wenn der Idiot den Ausweis nicht zeigen will dann versteht er die Sprache nicht oder er wollte provozieren. Daher fehlt von dem ganzen Video die Vorgeschichte und man kann es nicht objektiv beurteilen!

  • Wim schreibt am 8. Juli 2014 um 15:12

    Why did the „clown“ not simply show his „Ausweis“. Problem solved. Seems some people were looking for trouble and this is what happened.

  • liy schreibt am 8. Juli 2014 um 15:19

    auf einen am Boden liegenden einzutreten oder zu schlagen ist immer unverhältnismäßig, egal was dieser vorher gemacht hat. die polizei ist nicht die judikative und körperliche gewalt sowieso keine zugelassene strafe in deutschland.

  • Umberto schreibt am 8. Juli 2014 um 16:37

    Das ganze video hat einen haken, es wurde mehrfach geschnitten.
    Das orginalvideo zeigt wie beamte mit fahrredern beworfen werde sowie mit steinen auch mit stöcken wird geschlagen und pefferspray gegen die polizei benutzt!

  • Der Polizeiversteher schreibt am 8. Juli 2014 um 19:20

    Kein Ausweis vorzeigen wollen….Widerstand….Arschvoll….RICHTIG!!!

  • GAJA schreibt am 10. Juli 2014 um 04:39

    die polizei sollte freund und helfer sein! einen menschen der als klown verkleidet, nach aufforderung “ ausweis her“, körperlich zu attakieren ist nach allen informationen einfach übertrieben und in jedem fall zu verachten!!!@8rickt0p

  • Nazienkel schreibt am 10. Juli 2014 um 11:13

    Ich wundere mich über die vielen User, die diesen Ausbruch von Gewalt seitens der Polizisten als normal und angebracht ansehen – diesen sollte zu wünschen sein, von jungen, testosterongeladenen Bullen mal so richtig in die Mangel genommen zu werden. Sollte die umstehende Partnerin/der Partner bei Anflug von Hysterie ebenfalls zu Boden geklatscht werden, können sie diese hinterher -mit von Pfeffergas zugeschwollenen Augen- von der Rechtmäßigkeit des Handelns der geliebten Auoritätspersonen überzeugen; natürlich Stunden später, nachdem die unverhältnismäßigen Anzeigen, welche die Existenz vernichten können, geschrieben sind…

    Ansteigender Autoritarismusgrad -> nix gut.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!