0 Kommentare

Zwei Animationsfilme über Depressionen

Von Daniel • 23.09.2014

I had a black dog

Matthew Johnstone hat zwei Bücher über Depressionen geschrieben. Mein schwarzer Hund: Wie ich meine Depression an die Leine legte und Mit dem schwarzen Hund leben: Wie Angehörige und Freunde depressiven Menschen helfen können, ohne sich dabei selbst zu verlieren.. Zum ersten Buch gibt es auch diesen Kurzfilm:

Auch die lettische Filmemacherin Signe Baumann behandelt das Thema in ihrer Familiengeschichte „Rocks in My Pockets“. Hier der Trailer:

Wer selbst betroffen ist findet u.a. hier Hilfe und Informationen. Auch gut für Angehörige oder Interessierte:
Freunde fürs Leben e.V. (Website | Facebook)
Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Website | Facebook)
Jugendnotmail (Website)
Deutsche Bündnis gegen Depression e.V. (Website)
Selbsthilfe bei Depressionen e.V. (Website | Facebook)
Hilferuf.de (Website)

(via nadia & eyesaiditbefore)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Aktuelle Posts

Einfach weitermachen!

(via demcker)

Museum of Obsolete Media

Es gibt einige Witze über das Speichern-Icon und dass viele wahrscheinlich gar nicht mehr eine echte Diskette kennen. Die Diskette ist allerdings nur ein Medium von vielen, die überflüssig wurden....

Nur ein furzendes Wombat, das gefüttert wird

Pete mag Mais und offensichtlich furzt er auch gerne… Happy Wombat Wednesday! Außerdem ist Pete übrigens ein Haarnasenwombat, die kommen hier ja relativ selten vor. (via bitsandpieces)

Kommt eine Buckaroo-Banzai-TV-Show?!

Ich bin riesiger Fan von Buckaroo Banzai. Einfach aus dem Grund, weil es nicht so viele Filme über Rockstars gibt, die auch noch Physiker, Neurochirurgen, Rennfahrer und Abenteurer sind. Außerdem...