Xavier Naidoo: Nominiert für das Goldene Brett 2014

-

Seit 2011 wird der Satirepreis „Das Goldene Brett vorm Kopf“ vergeben. Damit werden die „skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen“ Nonsense-Beiträge des Jahres im deutschen Sprachraum ausgezeichnet. Dieses Jahr darf sich neben derNRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens, „die Politikerin die Alternativmedizin auch an Universitäten verankern will“ und dem „Netzwerk Impfentscheid“, einer Impfgegner-Community, auch Xavier Naidoo auf den Preis freuen. Die Jury begründet dies so:

„Er sorgte mit seiner Nähe zur rechtsgerichteten ‚Reichsbürgerbewegung‘ für Aufsehen, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland leugnet. Naidoo begab sich damit in ein Netz aus Verschwörungstheorien, die von den Anschlägen vom elften September bis zur Finanzkrise reichen. Seine große Popularität als Musiker führt insbesondere junge Menschen in eine abstruse Gedankenwelt aus unhaltbaren Behauptungen, in denen Hass und Angst mehr zählen als Fakten. Eine rationale Diskussion über tatsächliche politische Missstände wird dadurch unmöglich. Xavier Naidoo wird zur Einstiegsdroge der Irrationalität, die mit pathetischer Musik beginnt und bei Chemtrails und Weltverschwörungs-Paranoia endet.“

Mich wundert, dass das erst jetzt kommt. War ja auch schon früher abzusehen. Die Preisverleihung findet am 26.11. in Wien statt.

Goldenes Brett Tophäe

(via musikexpress)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!