11 Kommentare

Besorgte Bürger*, Patriotische Europäer* – Das ist Deutschland!

Von Daniel • 16.12.2014

pegida-banner

Du kannst es Dir einfach machen. Du kannst all die Mahnwachen- und PEGIDA-Teilnehmer*innen als Idioten, Aluhut-Träger, Populisten und Pöbel und Rechtsradikale darstellen. Du kannst ihnen absprechen „Wir sind das Volk“ zu rufen und behaupten, dass sie nicht zu dem Volk™ gehören würden.

Aber nein, das ist das Volk. Es sind eben nicht einzelne Rechtsradikale, es ist ein nicht unerheblicher Teil der sogenannten Mitte dieser Gesellschaft. Etwas was auch schon Gesine Schwan bei Günther Jauchs Talkrunde zu dem Thema feststellte, wo sie die Demonstranten der „sozialen Mitte“ zuordnete.

Und genau dort sind diese Ansichten tief verwurzelt. Seit 2002 untersucht die Leipziger Arbeitsgruppe um Elmar Brähler und Oliver Decker die rechtsextreme Einstellung in Deutschland in den „Mitte-Studien“.Es geht hier um einen Querschnitt der Bevölkerung und keine – wie so gerne abwehrend dargestellt – extremen Minderheiten im rechten und linken Sektor.

Dieses Jahr hieß es, dass die Zustimmung zu rechtsextremen Aussagen sinken. Allerdings auch, dass ein höheres rechtsextremes Potential ebenfalls zu erkennen sei, Und dies eben nicht nur am rechten Rand. Rechtsextreme Positionen seien bei den Anhängern sämtlicher politischer Parteien nachweisbar:

„Die stärkste Anziehungskraft bei den Wählern mit einer ausländerfeindlichen, antisemitischen und chauvinistischen Einstellung haben die AfD und die rechten Parteien. Wer ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild hat, neigt eher der CDU/CSU oder der SPD zu oder gehört zur Gruppe der Nicht-Wähler.“

Da hilft keine Distanzierung und viele wählen die Flucht nach vorne. Denn schließlich ist da auch Wählerpotential. So zeigte Thomas De Maizière erst Verständnis für PEGIDA-Demonstrant*innen bis er sich dann doch distanzieren wollte. Um Distanz geht es auch SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel, nicht von PEGIDA, sondern darum, dass diese sich von „Neonazis“ distanzieren. Na dann ist ja alles gut! Inhalte können gleich bleiben, ein Lippenbekenntnis reicht aus! Laut einer Umfrage des Spiegels denken 34 Prozent der Befragten, dass in Deutschland eine zunehmende Islamisierung stattfände. 65 Prozent sagten zudem, die Regierungsparteien würden nicht ausreichend auf die Sorgen der Menschen in Sachen Flüchtlingspolitik eingehen. Besorgte Bürger*innen allerorten! Aber natürlich sind das nur „Populisten“ und „Pöbel“ die da krakeelen. Wir haben damit ja nichts zu tun. Wir haben auch gar keine Ahnung wo diese „Das Boot ist voll“-Mentalität herkommen könnte. Die (Mainstream-)Medien können es nicht sein, die werden von den Teilnehmer*innen ja angegriffen. Oder etwa doch?!

Es ist ja auch nicht so, dass bis September 2014 das BKA schon mehr Attacken auf Unterkünfte von Flüchtlinge als 2012 und 2013 zusammen registrierte.

Wir bieten Sarrazin, Pirinçci und Co. ein Forum. Wir luden sie ein und sahen ihre Ansichten als legitime Diskussionsgrundlage. Wir debattieren über die Wirtschaftlichkeit von Flüchtlingen und darüber wie viel Steuern die uns jetzt eigentlich einbringen. Wir lassen uns auf ein solches menschenverachtendes Niveau herab, Menschen nach ihrem finanziellen Wert zu beurteilen. Die 90er sind zurück: Da, wo eine rassistische Debatte von etablierten Parteien befördert wird, wenden sich Wähler dem “Original” zu.

Kontroversen werden als Clickbait produziert und dann wollen wir damit nichts mehr zu tun haben.

Stattdessen machen wir uns lustig über Aussprache, Rechtschreibung oder so manche seltsame Äußerung der Demonstrant*innen. Alles Spinner mit denen wir Bildungsbürger nichts zu tun haben wollen. Unser Kind wollen wir nicht lieben, dabei haben wir es gezeugt. Das ist Deutschland und Du bist es auch!

Das ist das was wir meinen wenn wir „auch mal stolz auf unsere Herkunft“ sein wollen und unsere Fähnchen bei der WM schwenken – die jetzt eben auch auf den Demos geschwenkt werden. Wenn wir von Heimatliebe singen und andere beschuldigen die „Rassismus-Keule“ zu schwingen, weil sie uns das N-Wort verbieten wollen oder „lustige“ Verkleidungsspiele kritisieren. Und jetzt wollen wir davon nichts mehr wissen…

…denn die gehören ja angeblich gar nicht zu uns.



3 Trackbacks »

    8 Kommentare »

  • Elias schreibt am 16. Dezember 2014 um 19:52

    „Ich werde als Nazi bezeichnet, nur weil ich mich wie ein Nazi verhalte und Auffassungen wie ein Nazi habe. Ich finde das ungerecht“…

    So hab ichs neulich mal in einem Chat zusammengefasst.

  • *thea schreibt am 17. Dezember 2014 um 09:36

    Ich mache mich nicht lustig, aber ich bin erschrocken und wütend. ich frage mich auch, wie ist das möglich? Aber es ist einfach, man kann die Ängste der Menschen und Unzufriedenheit immer leicht schüren. Dass es immer noch so einfach ist, schockiert mich. Nein, lustig machen reicht nicht. Ich erhebe meine Stimme und sage: Ich will euch in meinem Deutschland nicht haben. Ich will nicht, dass hier Platz für Rassismus und Fremdenhass geschürt wird. Ich bin teilweise wirklich fassunglsos wieviele Menschen so viel menschenverachtendes Gedankengut in sich tragen. Lustig ist das sicherlich nicht.

  • Wiegald schreibt am 17. Dezember 2014 um 13:02

    Bei mir ist das lustig machen über diese Leute auch ein Schutzmechnismus.
    Ich würde sonst nämlich den ganzen Tag heulen müssen :(

  • Martin Däniken schreibt am 20. Dezember 2014 um 16:16

    Höchst wissenschaftlich aus gedrückt sind Pegida-Anhänger:
    „Beleidigte Leberwürste,die sich zu kurz gekommen glauben und die man zur Zeit am Glühweinstand abholen kann“
    Und was in „Man in Black 1“ T.L. Jones als Kay im Schatten der Türme äusserte:
    „…A person is smart. People are dumb, panicky dangerous animals and you know it….“
    Ist leider wahr
    Und mir fällt dann noch Siggi der Seicher und die rostocker Vorgeschichte ein,wohin sich die Pegida entwickeln könnte …

  • p3t3r schreibt am 20. Dezember 2014 um 18:48

    Ihr fragt: „Woher all der Hass?“ Dazu hole ich mal kurz etwas weiter aus.

    Frühflug 0630 Bremen-GranCanaria. Nach der Sicherheitskontrolle sitzen wir Passagiere im Wartebereich. Der Wagen mit den Gratis-Zeitungen wird herein gerollt. Hossa! Es gibt was für umme. Dass die sich nicht gegenseitig platt getrampelt haben, grenzt an ein Wunder. Okay,- ich bleibe immer so lange sitzen, wie möglich. So habe ich bequem gewartet, bis sich der Trubel gelegt hat und bin dann gemütlich da hin gelatscht. Vom Angebot her war die FAZ immer noch die beste Wahl. Bei so viel Papier muss da ja irgendein Unterhaltungswert drin sein.

    Als ich mich dann umdrehte, bekam ich Angst. Ich dachte, die drehen hier einen Film oder ich habe einen Albtraum. J.e.d.e.r.! Wirklich jede/r hatte die „BILD“-Zeitung vor der Fresse. Das hatte etwas Surreales.

    Als ich wieder saß, saß mir ein Mitdreißiger mit einer anderen Zeitung gegen über. Ein kurzer Blickkontakt genügte: Wir erkannten beide, dass wir nicht zu diesem Mob gehörten.

    Was ich damit sagen will: Das „Wahrheitministerium“ hat die Bevölkerung fester im Griff, als wir uns das in finstersten Dystopien vorstellen können.

  • Evelyn Kuttig schreibt am 22. Dezember 2014 um 13:30

    Deine sehr gute, stichhaltige Analyse des Status quo habe ich gleich mal bei Facebook und Google+ gepostet! Bei Google+ schrieb einer folgenden SPAM-Kommentar zu meinem Post „Pegida – Menschenfeindlichkeit muss enttarnt werden“ (blog.ccmpact.de): „pegida ist längst überfällig, zu lange haben Gutmenschen und linke dieses Land ausgebeutet, nur damit die ihre kranken Fantasien ausleben können“. Auf meine Antwort, „Solche Allgemeinplätze verstehe ich nicht. Erklären Sie mir bitte näher, wen und was Sie damit meinen? Gibt es dazu Beispiele?“, hatte er nur weitere Plattitüden parat. Nun ist er blockiert.

  • Martin Däniken schreibt am 3. Januar 2015 um 04:25

    Jeder der den Film „Eine Frage der Ehre“ hat Colonel Jessups RECHTSfertigung für seine „Code-Red“ Strafmassnahme im Ohr….Jetzt überlegte ich mir das Pagidas eine ähnliche Einstellung haben,wie die Dinge,die ihrer Meinung nach schieflaufen,in Ordnung gebracht werden können oder gar müssen….oder das sie so grosse Eier wie der Colonel haben ;-)
    aber es reicht dann tatsachlich nur fur „White Goodman“ aufblasbare Nüsse und sehr viel Verbitterung.
    Ein Problem ist das jede offizielle Ablehnung der Pagidas siehe u.a Merkel Statements diese darin bestärkt auf dem richtigen Weg zusein-das heisst kritisches Hinterfragen der eigenen Position kommt nicht in Frage…
    Deshalb mit Köpfchen diese Leute aushebeln,in ihre eigenen Denkfallen tappen lassen.
    Jetzt etwas OT:Habe grade „Pinky und der Brain“ mir schoss schon beim Vorspann „Lucke und Henkel“ durch den Kopf..?! und kriegte den Gedanken nicht mehr loss.Muss ich das untersuchen lassen…

  • Martin Däniken schreibt am 6. Januar 2015 um 06:44

    Na habe ich es nicht gesagt ohne Glühweinstände keine ordentliche Pegida-Demos mehr!
    Es besteht natürlich die Möglichkeit wesentlich extrem komplexerer Ursachen,
    och nö -Keine Glühweinstände keine Demonstrantentanten…

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Werbung: