2 Kommentare

Elizabeth Magie Philips – Die Erfinderin von Monopoly

Von Daniel • 18.02.2015

Landlord's Game

Bis 1973 war unbekannt wer Monopoly wirklich erfand und Charles Darrow galt als Erfinder des Spieles. Die Rolle von Elizabeth Magie Philips, oder auch Lizzie J. Magie, wurde trotz Patenten verschwiegen. Aufmerksame Leser*innen wissen, dass ich mich schonmal mit der Geschichte des beliebten Brettspiels beschäftigte und dabei auch die Rolle von Philips erwähnte. 1903 entwickelte sie das Landlord’s Game, also rund 30 Jahre bevor Charles Darrow Monopoly an die Parker Brothers verkaufte. Dies ist also eher ein Sammelpost zu den Ursprüngen des Spieles.

Insbesondere um auf die Story bei der New York Times hinzuweisen, die die Entstehungsgeschichte beleuchtet und auch die Schöpferin des Brettspiels portraitiert. Philips‘ Spiel ist also das älteste patentrechtlich belegte Spiel seines Genres. 1924 änderte sie sogar die Spielregeln, damit sie ihr Patent indirekt verlängern konnte. Da Darrows sogar Rechtschreibfehler aus Philips‘ Spiel übernahm gilt es als Erwiesen, dass hier die Idee gestohlen wurde.

Außerdem gibt es noch einen schönen Post über die antikapitalistischen Hintergründe des Spieles und warum die Version von Philips nie so erfolgreich wurde wie das spätere Monopoly. Über die Regeln der Version von 1924 heißt es dort:

„Two new concepts were introduced in the 1924 edition. Idle Land could be bought for $100 and sold for $200, showing the easy money in land speculation. The other novelty was Monopoly, which at this point applied only to railroads: if you owned all of them, you could charge twice as much. Magie thought this would teach the proletariat that monopolies and land speculation were wicked. However, since the goal was still to wind up with the most money, a more obvious lesson might have been: monopolies and land speculation were great.

As the capitalist frenzy of the 20s continued unabated, Magie undoubtedly thought: my plan isn’t working. She gave it one more try. In 1932 she unveiled a combo game called The Landlord’s Game plus Prosperity. Prosperity was played on the same board but with modified rules: taxes, jail, and monopoly pricing were now eliminated; land rent was paid to the public treasury; once enough treasury cash accumulated, private utilities were condemned and placed in public ownership. Most importantly, players could vote to switch from Landlord to Prosperity rules in midgame. Now those chafing under the capitalist yoke (i.e., losing) could wise up, go socialist, and take over.“

Obendrauf möchte ich noch auf die Seite MONOPOLY GAME HISTORY, LANDLORD’S GAME HISTORY hinweisen. Hier findest Du auch die alten Regeln, die ich lange suchte. Vielleicht mache ich mir ja mal die Mühe die Regeln so umzuschreiben, dass Du die ursprüngliche Version auf einem normalen Monopoly-Brett spielen kannst. Wäre ja interessant.

(via enatorama)



2 Trackbacks »

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.


Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Wenn Du denkst dies sei Zensur, dann schlag bitte nach was Zensur ist. Wenn Du das dennoch unfair findest - Dafür gibt es Taschentücher (nicht von mir). Mein Blog, meine Regeln. Booyah!

Werbung: