Wie klingt eigentlich Witch-House?

-

witchhouse

Nachdem ich hier letztens Crunkcore vorstellte, möchte ich Euch mit dem Genre Witch House bekannt machen. Das Genre entstand Ende der zweiten Hälfte der ersten Dekade dieses Jahrtausends und verbindet oft düstere sowie okkulte Texte mit elektronischer Musik. Oft mit ziemlich langsamen Loops, klassische Drumcomputer, down-gepitchten Beats sowie viel Atmo in Form von Hall und Keyboardflächen. So wird das Genre musikalisch enorm durch Soundästhetik geprägt.

Eine der bekanntesten Bands des Genres dürften wohl SALEM sein. Gleichzeitig sind sie zumindest in der Namensgebung untypisch für das Genre, haben die meisten Bands doch mindestens ein Zeichen im Namen, vornehmlich Dreiecke, wie z.B. GL▲SS †33†H, /// ▲▲▲ \, †‡†, ∆AIMON oder M△S▴C△RA. Auch Grimes wird dem Genre zugerechnet. Sowohl von Musikjournalist*innen als auch von Musiker*innen selbst wurde die Genre-Bezeichnung immer wieder mal abgelehnt.

Aber Achtung, heute noch von Witch-House zu sprechen ist vermutlich total over!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!