Kirmesansager*innen in Dauerschleife

-

Kirmes

Ich hab irgendwie einen Faible für Fahrgeschäfte. Ich finde in jeden Coming-of-Age-Film über eine Jugend in der BRD sollte eine Kirmesszene sein. Für mich würde das funktionieren. Bei uns war sie immer zeitgleich mit dem schrecklichen Schützenfest und sie wurde von Jahr zu Jahr gefühlt kleiner oder ich wurde einfach größer und mir kam es daher kleiner vor. Aufgrund der Kombination mit dem Schützenfest war das alles auch mit allerlei adoleszenten Männlichkeitsritualen wie Saufen und Schießen verbunden. Wer besonders brav war durfte dabei sogar eine Uniform tragen. Aber ich schweife ab…

Die Ansager*innen von Fahrgeschäften heißen Rekommandeure und deren typische Ansagen finde ich recht faszinierend. Auch, dass die Stimmen meist recht ähnlich klingen. Ich glaube mein Lieblingsfahrgeschäft hieß „Disco 2000“, was damals tatsächlich noch einen Flair von Futurismus versprühte und mit Sprüchen wie „Jetzt geht’s rrrrrrrruuuuund!“ und „Nnnnnnnnoch ein Runde!“ wurde uns bei der Fahrt eingeheizt. Und natürlich gingen wir auch immer gerne „auf die Krake“. Hach!

Und manchmal weiß mich das Internet auch noch zu überraschen, denn es gibt tatsächlich Rekommandeur-Supercuts:



    2 Kommentare:

  • Saxelfur schreibt am 25. November 2015 um 11:25

    Na, auch Sanft & Sorgfältig gehört? ;-)

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 25. November 2015 um 12:38

    @Saxelfur Tatsächlich nein, aber Du bist nicht der erste der das fragt.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!