#machwasduimmerwolltest – Suche Mitarbeiter*innen, biete Straffreiheit!

-

Maaßen über den VS

Voll daneben gegriffen. Hans-Georg Maaßen macht Werbung für den Verfassungsschutz. Das klingt dann so:

„Wir sind ein attraktiver Arbeitgeber und ich kann sagen, in manchen Bereichen unseres Hauses kann man all das machen, was man schon immer machen wollte, aber man ist straflos.“

WTF?! Die unglückliche Steilvorlage fiel in einem Gespräch des MDR mit Verfassungsschutzpräsident Maaßen über die Gefährdungslage durch islamistischen Terror in Deutschland. Kein Grund nicht dreiste Werbung zu machen.

Das Schlimmste am Zitat. Das glauben wir sofort! Nach all den Pannen die im Zuge des NSU aufgedeckt wurden.

Update 12.12.:
Mittlerweile hat auch SpOn das Thema aufgegriffen und beim VS nachgefragt, ob das Maaßen ernst meinte:

„Beim Verfassungsschutz gibt man sich gelassen. ‚Unsere Mitarbeiter arbeiten im Rahmen der rechtlichen Befugnisse. Wir machen nichts Verbotenes, sondern das, was uns im Rahmen des Bundesverfassungsschutzgesetzes erlaubt ist‘, sagte eine Sprecherin des Bundesamts auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. Maaßen habe auf das ’spannende und vielfältige Spektrum der Tätigkeiten‘ hinweisen wollen, welches das BfV bereithalte – insbesondere für IT-Experten.“

Außerdem haben Metronaut gleich eine ganze Plakatkampagne für Maaßen entworfen:

Mach was du schon immer machen wolltest

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!